Werdegang: Evangelist Hans-Kristian Dornbusch

10.9.1967 Geboren als Hans-Georg Peitl in Frankfurt/Main (BRD)

Sohn der Mag. Helga Peitl geborene Behaghel/Flammerdinghe, Mittelschulprofessorin, Tochter des Otto Behaghel von Flammerdinghe und der Maria Erna Hanna Behaghel von Flammerdinghe geb. Dornbusch

1990 Bibelschule Schloss Klaus; musikalische Aktivitäten im Rahmen der Musica e vita (Fest der Lieder) und mit christlichen Einzelkonzerten;Plattenaufnahme „Friede den Menschen, Frieden der Welt“

Musica e vita: Friede den Menschen, Frieden der Welt“

1991 Teilnahme beim Fest der Lieder international als Liedermacher in Kremsmünster

1992 Benefizprojekt Sarajevo 1992 – Wir Kinder brauchen Eure Hilfe gemeinsam mit Erich Gläser vom Diakonischen Werk; 1. Unterschriftenaktion für die Abschaltung einer Ampelanlage vor dem Admira Stadion in Maria Enzersdorf (Südstadt); Gespräche mit der FPÖ, welche die alte Regelung geschaffen hatte

1993 Eintritt in die FPÖ Maria Enzersdorf unter Richard Zavodsky; Gründung des RFJ Maria Enzersdorf; Pressesprecher der FPÖ Maria Enzersdorf; Mitglied in der Bezirksleitung Mödling unter der Leitung von Dr. Harald Ofner; Mitwirken bei der Herausgabe der Posaune, der evangelischen Kirchenzeitung für die Jugend unter Erik Graf

1994 Deligierter zum Niederösterreichischen Landesparteitag der FPÖ

1995 Antritt zu den Gemeinderatswahlen für die FPÖ Maria Enzersdorf;
Ableistung des Präsenzdienstes im Rahmen der ABC Abwehrschule Verfügungskompanie: Zur besonderen Verwendung (HDVA in der Stiftskaserne)

1996 Übersiedlung nach Wien; Wahlbeisitzender der FPÖ bei den Gemeinderats-wahlen; Stellvertreter von Jon Gudenus bei den FPÖ Katholiken; Maturaprüfung und Abschluss der Siemens Nixdorf Akademie für Informatik

1997 Softwareentwickler bei der Firma European Cybernetics; Journalistische Aktivitäten für das FORVM Magazin Günther Nennings; Nach einem Auftritt von Jon Gudenus Wechsel zu den liberalen Grünen; Operation Friedenstaube; Probleme im Bereich der Aufklärung gemeinsam mit Klaus Christian Kufner von der BBA Affäre; Presseskandal; Sprengung der Wehrsportgruppe Prinz Eugen

1998 Danach Übersiedlung nach Graz und Mitwirken im INVEKOS Projekt (Förderung der Landwirte durch die EU) im Rahmen der Firma GOSCH

1999 Putscheller schreibt in seinem Buch „Spione im Dienste des Staates“ über mich: Dieser Mann ist nicht zuordenbar. Im gleichen Jahr publiziert Hans Pretterebner: Ein Sonderbarer Mann. Für mich der Zeitpunkt zur Entscheidung zur christlichen Liberalität. (Humanismus)

2000 Rückkehr nach Wien; Mitwirken als Webseitenbetreuer und Kantor im Rahmen Ordo templi Salomonis in der Hofburg und der Templer Andacht in der grossen Neugasse (FC Templer Stadlau, Miss Modell, Cooperation Consul, Grosse Neugasse); Erfahrungen mit der Hainburg Bewegung; Aufbau, Mitunternehmer und Konkurs des Global Business Networks

2001 Wechsel ins Angestellen Verhältnis als EDV-Projekter des INVEKOS Projekts (Förderung der Österreichischen Landwirte durch die EU) in die Agrarmarkt Austria in der Dresdnerstrasse 72; Direkter Vorgesetzter: Landwirtschaftsminister Molterer, sowie Agrar EU-Kommissar Fischler;

2002 Nach Abschluss des Projektes: Start der Onlinezeitung Online Report als erste Online Obdachlosenzeitung der Welt; Kampf für die Menschenrechte von Obdachlosen

2003 Gründung des Projekt Arbeitswelt, einer gemeinnützigen Arbeitskräfteüberlassung in der Gassergasse zum Zwecke des Durchsetzens des allgemeinen Arbeitsrechts; Kampf für die Menschenrechte

http://wirtschaftsblatt.at/archiv/unternehmen/791292/index

2004 Eintritt zu Neutrales Freies Österreich und Mithilfe bei den Unterschriftenaktion zum Zwecke einer Volksabstimmung zum Verbleib in der EU

http://www.nfoe.at/

2005 Unterstützung von Inge Rauscher, der ehemaligen VGÖ Bundesvorsitzenden beim EU Austrittsvolksbegehren; Aufbau der Plattform Rettet Österreich

2006 Heirat mit Karmen Dimitrova, der Lektorin der Anastasia Statiev und Tochter der bulgarischen Schwertleiter der Templer Georgi Dimitrov Russev; Besuch am 26.10. bei NR Marek im Parlament und Hinweis auf den Mangel des Arbeitsrechts für Obdachlose; Änderung des Meldezetteles mit der 2.Zeile Postalanschrift

2007 Unterschriftensammlung für den Erhalt des Krankenhauses Baumgartner Höhe sowie die Gründung des Verbands Unabhängiger Journalisten, der christlich-liberalen Journalistengewerkschaft

2008 Sprecher der Initiative „Rettet Österrreich“ am Ballhausplatz (26.4.2008)

http://www.wien-konkret.at/politik/eu/vertrag-von-lissabon/demonstration2008-04-26/pleitl/

2009 Der Online Report erhält eine Vorladung von der Pensionsversicherungsanstalt der Selbstständigen und wechselt in Eigentum des Vereins „Die Templer – Humanistische Union für Liberale Entwicklung“; Chefredakteur des Online Reports der hierbei seinen Namen zu Österreichischer Bote wechselt; Medialer Aufbau des Österreichischen Boten

2010 Antritt für die Plattform Direkte Demokratie, den Nenning GRUENEN, zu den Wiener Gemeinderatswahlen; Unterschriftenaktion für die Wahlfreistellung von Raucher und Nichtraucherlokalen; für den Erhalt der Kreuze; die Wiederkehr des Nikolaus; das Arbeitsrecht für Obdachlose – P7 soll Zentralmeldeadresse werden

http://de.wikipedia.org/wiki/Plattform_Direkte_Demokratie

https://www.wien.gv.at/advwahlkand/internet/KandidatAlphabet.aspx?WID=BV101&N=P

http://data.onb.ac.at/rec/AC12303246

2011 Nach der Auflösung der Plattform Direkte Demokratie Wechsel zur Österreichische Bürgerpartei unter der Leitung von Michael Kapitan; Bundespressesprecher der Österreichischen Bürgerpartei

https://buergerpartei.wordpress.com/2011/05/29/die-geschichte-der-osterreichischen-burgerpartei/

2011 Eine „EU-Nein Danke! Keine Neue Armut in Europa-Demo“ wird von den Rechtsextremen unterlaufen und da sich in der Folge eine linksextreme Gegendemo anmeldet von den Behörden untersagt; Ausschluss aus der Bürgerpartei; als vorerst als Orden eingetragenes christliches Projekt starten hierauf die Freiheitlichen Christen

http://www.stopptdierechten.at/2011/10/20/wien-tempelritter-und-neonazis-%E2%80%93eine-seltsame-melange-will-gegen-eu-demonstrieren/

http://derstandard.at/1318726360748/Demo-Templerritter-mit-Neonazi-Unterstuetzung

http://www.news.at/a/rechtsextremismus-anti-eu-demo-wien-309804

2012 Der Name der Freiheitlichen Christen wird von der FPÖ juristisch angefochten; Darauf Namensänderung auf Die Templer – Patriotische Christen Österreichs; Eigentlich eine humanistische Ordensgemeinschaft

2013 Gründung der Journalistengewerkschaft Christlichen Verbands Freier Journalisten.(ZVR-Zahl 324122583) als christlich-liberale Journalistengewerkschaft; Umbenennung des Österreichischen Boten in Liberaler Bote

http://regiowiki.at/wiki/Christlicher_Verband_Freier_Journalisten

https://www.wien.gv.at/petition/online/PetitionDetail.aspx?PetID=be1449adfa094910892134cbaacc679d

https://www.wien.gv.at/petition/online/PetitionDetail.aspx?PetID=2fc60fbbb0fc495e95396029152cc914

https://www.wien.gv.at/petition/online/PetitionDetail.aspx?PetID=0d2282cccfec4219a4b9e12e1d077826

2014 Zahlreiche Petitionen im WIener Petitionsausschuss; Und Planung eines eigenen Wahlantritts für Die Templer – Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) als Christlich Soziales Österreich; Erste alt-österreichische Partei auf den Stimmzetteln seit 1952

https://www.wien.gv.at/petition/online/PetitionDetail.aspx?PetID=0d2282cccfec4219a4b9e12e1d077826

2015 Zusammenschluss und gemeinsamer Wahlantritt mit den Freidemokraten der Landmannschaften im Rahmen der Wiener Gemeinderatswahlen; Erste alt-österreichische Partei seit 1952 landet auf den Stimmzettel; Bezeichnung „FREIE“

2016 Nach einem Streit über Deutschnationalismus Trennung von den FREIEN; Beschluss Die Templer – Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) bei den nächsten Nationalratswahlen als Obdachlose in der Politik auf den Stimmzettel zu bringen

2017 Wahlantritt als eigene Liste „Obdachlose in der Politik“ weil die Templer zuvor mitgeteilt hatten, kein Teil der Wahlen sein zu wollen (Humanismus); Dennoch erste Obdachlosenpartei und erste alt-österreichische Partei auf den Stimmzetteln der Nationalratswahl; Petitionen: „Rettet die Linie 58“

wien.gv.at: Kandidaten der Nationalratswahl

Wien.gv.at: Rettet die Linie 58

2018 Gründung der Vereinigung Österreichs Liberaler Grüner (VOLG) als eigene Partei und Grundlage für den ebenfalls gegründeten Verein „Obdachlose in der Politik – Plattform für sozial-, christlich- und klassisch-liberale“; Ein Marsch Contra Christenverfolgung zur Vorstellung der neuen Partei wird auf Ansuchen des B.M.I. abgesagt, weil man uns mitgeteilt hat, dass es eine Gegendemo „Zu Gunsten der Christenverfolgung“ geben würde; Dennoch Vorbereitung als „Österreichische Alternative“ im Rahmen eines Zusammenschlusses aller unserer Kräfte für die Wien Wahlen 2020

2019 Versuch der Teilnahme an den überraschend auftretenden Nationalratswahlen; Aus Gründen der Streitereien im Team aber nicht mehr möglich;Forschungsjahr im Sinne der Strikten Observanz in Bulgarien; Rückkehr und Einordnung als humanistische Loge; Herausgabe zahlreicher Bücher; Nach Rückkehr Beginn des finanziellen Krisenmanagement nach dem Zusammenbruch aller Werke

2020 Auswanderung nach Bulgarien und Leitung des Projektes Jump Jesus Byzanz im Rahmen der Living Hands

Veröffentlichte Bücher:

Mein Name ist Behaghel. Evangelist Behaghel.
Mein Name ist Behaghel.Evangelist Behaghel

Das Haus Behaghel – Von Strikter Observanz, den Stuarts und Madame Pompadoure
Das Haus Behaghel – Von Strikter Observanz, den Stuarts und Madame Pompadoure

Von Templern, Freimaurern und Illuminaten
Von Templern, Freimaurern und Illuminaten – Der Weg vom Heiligen Gral zur Christlich Liberalen Mission

König Jesus, ein KÖNIG der kein Herrscher sein wollte
König Jesus, ein König der kein Herrscher sein wollte

Evangelisation im Computerzeitalter
Evangelisation im Computerzeitalter

„Kaisertum Österreich“ als Republikanischer Gedanke
„Kaisertum Österreich“ als Republikanischer Gedanke

Das patriotische Manifest der Templer
Das patriotische Manifest der Templer

Nur noch in der Bibliothek

Freispruch für Arius: Wie Juden Christen und der Islam im Frieden leben könnten*
Zur Nationalbibliothek

Die Bergpredigt – Auf Dich kommt es an
Zur Nationalbibliothek

Wir Ur-Christen: Islam oder kein Islam – Das ist die Frage
Zur Nationalbibliothek

Wenn unsere Ärzte Mammon dienen
Zur Nationalbibliothek

Eine Antwort zu Werdegang: Evangelist Hans-Kristian Dornbusch

  1. Pingback: Erinnerungen: Wie uns die Vergangenheit trügt | Christlicher Verband Freier Journalisten (FreiDemokraten: Ausschuss für Bürgerrechte und Petitionen)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s