Ein Heilmittel gegen Corona?

Der Pharmakonzern Gilead scheint ein Heilmittel gegen Corona gefunden zu haben. Doch wenn wir jetzt nicht handeln, wird das Medikament für die meisten Menschen unbezahlbar.

Können Sie mit 1€ dabei helfen, Gilead zu überzeugen, das Corona-Medikament für alle zugänglich zu machen?

Jetzt 1€ Spenden

Hans-Georg,

die Suche nach einem Heilmittel gegen Corona geht weiter. Doch es gibt schon einen großen Hoffnungsträger: Gileads Medikament Remdesivir.

Doch der Pharmakonzern will die alleinigen Rechte an dem Patent behalten — und damit ein Monopol schaffen. Das sind schlechte Neuigkeiten — denn Gilead ist für Wucherpreise bekannt. Für eine einzige Tablette seines Hepatitis C-Medikaments verlangt der Konzern fast 1.000€!

Doch es gibt auch gute Neuigkeiten: Gilead steht im Fokus der Aufmerksamkeit und reagiert extrem empfindlich auf öffentlichen Druck. Und hier kommen Sie ins Spiel, Hans-Georg.

Mit Ihrer Hilfe mieten wir ein kleines Flugzeug, fliegen über die Hauptzentrale des Pharmakonzern in San Francisco und senden Gilead eine klare Botschaft: “Keine Profite mit Covid-19!”

Und unsere Botschaft wird nicht nur bei Gileads Mitarbeiter*innen und Vorstand ankommen: Die Medien werden berichten, inklusive der großen Finanzzeitschriften — und die Aktionär*innen aufscheuchen. Solche negativen Schlagzeilen kann sich Gilead nicht leisten.

Können Sie mit 1€ dazu beitragen, dass ein Medikament gegen den Coronavirus für alle erschwinglich wird?

Wenn wir diesen Kampf nicht gewinnen und Gilead das alleinige Patent am Medikament behält, dann wird es extrem teuer und für die meisten Menschen — besonders in ärmeren Ländern — unbezahlbar werden. Aber auch hier in Europa wird der finanzielle Druck auf unser Gesundheitssystem immer höher.

Und genau so wichtig: Es wird nicht genug von dem Medikament für alle geben. Expert*innen schätzen, dass Gilead mit der Produktion nicht hinterherkommt, um den weltweiten Bedarf zu decken.

Die einzige Lösung ist, dass Gilead die Informationen zur Herstellung frei zugänglich macht, damit Generika des Medikaments hergestellt werden können. So wird es bezahlbar und für alle weltweit zugänglich. Und genau das brauchen wir, um Leben zu retten und diese globale Pandemie zu bekämpfen.

Wenn Gilead das alleinige Patent behält, müssten wir bis 2031 warten, bis generische Versionen des Medikaments produziert werden können. So viel Zeit haben wir nicht. Darum werden wir Gilead unter Druck setzen, bis der Konzern das Patent für das Corona-Medikament freigibt — doch dafür brauchen wir Ihre Hilfe.

Können Sie mit einer kleinen Spende dafür sorgen, dass Gilead kein Monopol auf ein Corona-Medikament behält?

Vielen Dank für Ihre Unterstützung,

Christian und das Team von SumOfUs

Über Hans-Kristian Dornbusch, Evangelist der JUMP JESUS Byzanz ((JJB)

.) Evangelist des Living Hands Projekts "JUMP JESUS Byzanz (JJB)" .) Chefredakteur und Journalist der christlichen Zeitung Liberaler Boten .) ehemals Spitzenkandidat der Obdachlosen in der Politik (ODP) bei den NR-Wahlen 2017
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.