Die drei Tage des Jesus

Ganz ehrlich, Freunde.

Heute ist genau wieder einer dieser drei Tage in der Bibel, an denen ich mich besonders dagegen wehre, dass Jesus Gott gewesen sein soll.

Drei Tage, an denen sich für mich eine Frage nach der anderen auftut.

Ich mich frage, wie man diese handeln soll.

Und ich möchte Jesus Recht geben: Ja, es waren genau drei Tage, die diese Welt verändern.

Tag 1

Die Zeit beginnt eigentlich schon vor drei Tagen. Am Donnerstag. Als Judas hingeht und Jesus verrät.

Sich Jesus nach Gezemani zurückzieht um dort zu beten.

Etwas, dass bestimmt keinen Einzug in die Bibel gefunden hätte, wenn es nicht wichtig wäre.

Denn dort betet Jesus:

Mt 26,42 Zum zweiten Mal ging er wieder hin, betete und sprach: Mein Vater, ist’s nicht möglich, dass dieser Kelch vorübergehe, ohne dass ich ihn trinke, so geschehe dein Wille!

Etwas, dass für sich schon aussergewöhnlich wäre. Ein bettender Gott.

Aber: Noch aussergewöhnlicher was er dort betet.

Denn:

Wenn Jesus Gott gewesen wäre, dann hätte er gewusst ob es möglich ist oder nicht die Kreuzigung zu verhindern.

Und wenn er allmächtig gewesen wäre, hätte er die Geschichte selbst verändern können.

Glaubt ihr nicht.

Tag 2

Dann kommt der zweite Tag.

Man hat Jesus verhaftet, gefoltert und sich letztlich dazu entschlossen ihn zu kreuzigen. Ihm eine Dornenkrone aufgesetzt. Und Pilatus hat ein Schild vorbereitet auf dem steht: I.N.R.I.. Jesus von Nazareth der König der Juden.

Und Jesus hängt da am Kreuz.

Und seine Worte geben mir weitere Rätsel auf, denn:

Mt 27,46 Und um die neunte Stunde schrie Jesus laut: Eli, Eli, lama asabtani? Das heißt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

Wenn der Vater Jesus am Kreuz verlassen hat, Jesus aber in JHWH Gott wäre, hat es dann in diesem Moment Gott zerrissen?

Geht die Aussage sogar der Bibel sogar noch weiter. Jesus stirbt.

Lukas 23,46
46 Und Jesus rief laut: Vater, ich befehle meinen Geist in deine Hände! Und als er das gesagt hatte, verschied er.

Womit ich zum dritten Tag kommen will. Dem heutigen.

Tag 3

Ein Tag von dem wir eigentlich nur wenig wissen. An dem Jesus im Felsengrab in Jerusalem geruht haben soll.

Und dennoch gibt dieser Tag seine Rätsel auf. Nämlich: Wenn Jesus am Freitag gestorben ist und er war Gott, aber erst am Sonntag auferstand, so müsste ja der gesamte Sabbat zur Zeit Jesu ohne Gott über die Bühne gegangen sein.

Und wie wir wissen war zu der Zeit gerade das Pascha-Fest.

Oder:

Sehe ich da irgendetwas falsch?

Über H.K.Dornbusch, Leiter von Jump Jesus BYZANZ

.) ist Obmann der Christlich-Liberalen. der Jump Jesus BYZANZ Evangelisationsbewegung in Bulgarien .) Herausgeber des Liberalen Boten und der Jump Jesus BYZANZ
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Die drei Tage des Jesus

  1. peacemaker21 schreibt:

    hallo, danke für den Beitrag,
    und ja, Du liegst falsch, ….
    schau Dir mal folgendes Video an
    der Engel des Herrn – https://www.youtube.com/watch?v=N5-3DoaDIAA

    und dazu ein paar Zeilen,
    Hallo, voerst mal danke für den Beitrag,

    liebe Leute, Freunde,
    Gott ist keine Religion, und Gott hat keine Religion,
    Die Bibel ist das Wort Gottes, das lebendige Wort Gottes, und manchen
    Menschen hat es Gott, ans Herz gelegt, ….
    Die Schöpfung, liebe Leute, ist um uns, im sichtbaren, sowie
    unsichtbaren ….
    Beispiel:
    Die Luft, liebe Leute, Freunde, ist nicht sichtbar, und doch ist sie da,
    und wenn sie nicht da wäre, wäre wohl kaum irdisches Leben möglich.
    ATEM, ATEMLUFT, jeder macht es, braucht es, ATMEN, schaut man sich mal
    dem Atemvorgang im Detail an, dann ist es doch, eine sehr, sehr, sehr,
    komplexe Angelegenheit.
    Jesus, liebe Leute, Freunde, kam ins Fleisch, um die Menschheit zu
    erlösen von der Sünde, von allen Sünden, und Leute, Freunde, Jesus hat
    keine Kirche gegründet, sondern er ging in die Gemeinden, und lehrte
    sie, …., auf das sie ihm nachfolgen, und die Lehre ist einfach, klar,
    wahr und deutlich.
    Denn wie steht geschrieben, wie sagt Jesus:
    „Ich bin der Weg, die Wahrheit, und das Leben, niemand kommt zum Vater,
    denn durch mich“, sagt Jesus, der HERR.
    So Freunde, Leute, noch was wichtiges:
    Sabbatjahr, Erlassjahr, seit der Auffahrt von Jesus in den Himmel, vor
    ca. 2000 Jahren, wie oft habt ihr diese einfachen Regeln gehalten?
    Kann das wer richtig beantworten?
    Wie steht geschrieben:
    „Wenn die Tage nicht verkürzt würden, so würde wohl kein
    Fleisch(=Mensch) gerettet werden, jedoch um der Auserwählten, der
    Gerechten, der Berufenen, der Sanftmütigen, der Barmherzigen, ….., der
    Heiligen, derer, die meine Gebote halten, werden die Tage verkürzt“,
    spricht Gott, der HERR.
    und Jesus sprach, von diesen Tagen, als die Jüngere fragten:
    „HERR, was werden die Zeichen Deiner Wiederkunft sein ….?“
    Erinnert ihr Euch?
    Wir sind in diesen Tagen, in dieser Zeit, Weltzeit, Endzeit, Leute,
    Freunde, ob das nun den einen oder anderen schmeckt, der einen oder
    anderen schmeckt, oder nicht, denn die Zeichen der Zeit sind offenbart,
    man kann sie durchaus erkennen, und wahrnehmen, ….., denn jeder hat ja
    Ohren, um zu hören, Augen um zu sehen ….
    Für alle, falls wer „Dreck am Stecken hat“, und/oder „Leichen im
    Keller“, so wäre das jetzt der richtige Zeitpunkt um Busse zu tun, und
    der himmlische Vater, der Schöpfer, Jesus Christus, haben immer ein
    offenes Ohr, wenn einer/eine zu ihm kommt und findet, umkehrt von den
    schlechten, krummen, bösen Wegen, und offen, ehrlich, authentisch, ….,
    sind, und ihre Sünden bekennen.

    Liebe Leute, Freunde, es ist die letzte Stund, glaubt es, ….., man
    erkenne die Zeichen der Zeit, ….
    Die Wahrheit kommt ans Licht!
    JETZT!!!!
    Denn was hat die Wahrheit mit der Lüge zu tun?
    Denn was hat das Licht mit der Finsternis zu tun?
    In diesem Sinne, alles Liebe, Leute, Freunde, Gottes reichlichen Segen,
    Friede sei mit Euch, seid behütet, geschützt, beschützt, ….
    WIR, die WIR erkannt haben, wer WIR sind, erlauben niemanden uns zu
    schaden, so ist es jetzt, DANKE!
    GOTTES WORT!
    GOTT mit UNS!

Kommentare sind geschlossen.