Kein Profit mit den Hilfsgeldern

Hallo Hans-Georg,

während die Corona-Pandemie für viele Menschen existenzbedrohend ist, versuchen manche Konzerne, Profit aus der Krise zu schlagen.

Ein Beispiel ist KTM: Das Unternehmen hat um staatliche Unterstützung angesucht, wollte aber trotzdem Gewinne in Form von Dividenden an die Aktionär_innen ausschütten.

Pikantes Detail:

KTM-Chef Stefan Pierer hätte sich als Hauptaktionär damit selbst 4 Millionen Euro ausgezahlt.

Nach öffentlichem Druck hat KTM jetzt einen Rückzieher gemacht [1].

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck hat bisher nur eine Empfehlung an Unternehmen ausgesprochen, auf die Ausschüttung von Dividenden zu verzichten [2].

Das ist nicht genug.

Wir fordern eine klare Regelung:

Großunternehmen, die jetzt Hilfe aus Steuergeld anfordern, dürfen keine Gewinne in Form von Dividenden ausschütten! 💰

✍️ Schon morgen wird ein entsprechender Antrag im Parlament eingebracht.

Hilf jetzt mit die Wirtschaftsministerin zu überzeugen, dass es dringend eine Regelung braucht und unterzeichne jetzt unseren Eil-Appell, jede Stimme zählt!

Jetzt unterzeichnen!

Danke und liebe Grüße,
Philine (für das #aufstehn-Team)


Quellen:
[1] DiePresse.com, 01.04.2020: Rückzieher von Stefan Pierer: Doch keine Dividende für 2019
DerStandard.at, 01.04.2020: KTM und Corona: Industriepolitik
[2] TT.com: Schramböck zu Coronavirus: „Datum zur Lockerung zu nennen, ist unseriös“

 

Über H.K.Dornbusch, Leiter von Jump Jesus BYZANZ

.) ist Obmann der Christlich-Liberalen. der Jump Jesus BYZANZ Evangelisationsbewegung in Bulgarien .) Herausgeber des Liberalen Boten und der Jump Jesus BYZANZ
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.