Wenn Gottes Wille zählt

Ganz ehrlich, Freunde. Sicherlich ist es für mich eine neue Aufgabe, meinen Dienst als Evangelist im Ausland zu verrichten und mich daher auf Ostsprachen einstellen zu müssen.

Und das Lernen kann manchmal durchaus schwierig sein.

Weil uns der Turmbau zu Babylon eben die babylonische Sprachverwirrung gebracht hat.

Die selben Dinge in verschiedenen Sprachen eben ganz etwas Anderes heißen. Und sich manchmal sogar die Schrift deutlich unterscheidet.

Und so wird derjenige, der sich bis zum derzeitigen Zeitpunkt noch gedacht hat, dass der andere durchaus auch einmal seine Deutschkenntnisse verbessern könnte, plötzlich zum Hilfesuchenden.

Zum Hilfesuchenden, dem klar ist, wie schwer es doch ist eine Fremdsprache zu erlernen.

Während sich eben diesmal die zweite Seite denkt:

Komisch, warum kann er das nicht schon.

Manchmal, liebe Freunde, wäre ich froh, man bräuchte nur zu Gott beten und schon würde alles von einem Moment zum anderen gehen.

Bräuchte es nicht Geduld, bis einem der Herr einen Wunsch erfüllt.

Und manchmal, da erfüllt einem Gott einen Wunsch gar nicht, weil die Erfüllung dieses Wunsches eben von Seiten Gottes nicht vorgesehen war.

Was wir Menschen dann als „Gott will uns nicht“ interpretieren.

Aber einmal ganz ehrlich. Schaffen wir uns nicht selbst einen Hosentaschengott, wenn wir die Meinung vertreten, wie bräuchten nur beten und schon würde das was wir uns wünschen in Erfüllung gehen.

Daniel hat gewusst, was er von Gott zu erwarten hat. Und er hat sich unter dessen Gnade gestellt.

Und Jesus spricht etwas in Gezemani sehr gelassen aus. Obwohl es für ihn selbst einen gewaltigen Unterschied macht, ob nun sein Wunsch in Erfüllung geht oder nicht.

Mt 26,42
Zum zweiten Mal ging er wieder hin, betete und sprach: Mein Vater, ist’s nicht möglich, dass dieser Kelch vorübergehe, ohne dass ich ihn trinke, so geschehe dein Wille!

Ein Wille, der sich gerade in Gezamani ganz deutlich von dem des Vaters, von Gottes, unterscheidet.

Jesus hätte glaube ich am Liebsten ein Schild auf Golgatha gesehen:

Kreuzigung des Königs heute abgesagt

Erstaunlich, dass uns Paulus später erklärt, dass es genau der Moment ist, in dem sich der Heilsweg für uns Menschen entscheidet.

Phil 2,8
Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Kristian Dornbusch, Evangelist der JUMP JESUS Byzanz ((JJB)

.) Evangelist des Living Hands Projekts "JUMP JESUS Byzanz (JJB)" .) Chefredakteur und Journalist der christlichen Zeitung Liberaler Boten .) ehemals Spitzenkandidat der Obdachlosen in der Politik (ODP) bei den NR-Wahlen 2017
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.