Licht nicht unter den Scheffel stellen

Ganz ehrlich, Freunde. Heute war wieder einmal einer der Tage, als ich in der früh die eingehende Post in mein Postfach las, an dem ich mir dachte:

So manchmal verstehe ich die Brüder und Schwestern nicht!

Verstehe die Brüder und Schwestern nicht, weil man mich wieder einmal ermahnte, doch nicht so stolz auf meine Arbeit zu sein.

Ich würde ja doch nichts leisten!

Und ich mir dachte:

Genau das selbe höre ich seit vielen Jahren. Und denke mir jedes Mal das Gleiche.

Mt 5,15
Man zündet auch nicht ein Licht an und setzt es unter einen Scheffel, sondern auf einen Leuchter; so leuchtet es allen, die im Hause sind.

Nein, Freunde. Das was ihr da lehrt ist Unsinn. Gott hat nie behauptet, dass wir nicht stolz auf unsere Leistungen im Reich Gottes sein dürfen.

Gott hat nie behauptet, dass wir nichts leisten sollen. Sondern das wir unsere Früchte bringen sollen.

Mt 7,16
An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man denn Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln?

Sondern hat ganz im Gegenteil uns ausrichten lassen, dass unser Glaube ohne Werke sinnlos und nutzlos wäre.

Jak 2,20
Willst du nun einsehen, du törichter Mensch, dass der Glaube ohne Werke nutzlos ist?

Wir überhaupt nicht gerettet wären, wenn wir keine Werke bringen würden.

Jak 2,14
Was hilft’s, Brüder und Schwestern, wenn jemand sagt, er habe Glauben, und hat doch keine Werke? Kann denn der Glaube ihn selig machen?

Und könnten wir keine Werke bringen, dann wäre das ja die klarste Unheilsgewissheit.

Gal 2,20
Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir. Denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt hat und sich selbst für mich dahingegeben.

Nein. Der Galaterbrief erklärt uns nicht, dass wir keine Werke bringen können.

Sondern das wir wie Jesus beginnen können, Gott jeden Tag ein wenig gefälliger zu werden.

So wie Jesus auch lernte.

Lk 2,52
Und Jesus nahm zu an Weisheit, Alter und Gnade bei Gott und den Menschen.

Und wir sollten unsere Werke nicht klein reden, sondern zu ihnen stehen.
Weil man ja an unseren Früchten unser Christsein erkennt.

Wir sollten stolz darauf sein. Stolz darauf, dass Gott uns die Möglichkeit zu unseren Werken geschaffen hat.

Und stolz darauf, dass wir Kinder Gottes sind.

5Mo 14,1
Ihr seid Kinder des HERRN, eures Gottes. Ihr sollt euch um eines Toten willen nicht wund ritzen noch kahl scheren über den Augen.

Wir also der Welt den Frieden und die Hoffnung bringen können.

Mt. 5,9
Selig sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heißen.

Denn nur dann wenn wir genau diese Werke, die Gott durch uns bewirkt, auch als Licht betrachten, dann werden wir auch das Licht dieser Welt sein.

Mt 5,14
Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein.

Glaubt Ihr nicht?

Amen.

Über Hans-Kristian Dornbusch, Evangelist der JUMP JESUS Byzanz ((JJB)

.) Evangelist des Living Hands Projekts "JUMP JESUS Byzanz (JJB)" .) Chefredakteur und Journalist der christlichen Zeitung Liberaler Boten .) ehemals Spitzenkandidat der Obdachlosen in der Politik (ODP) bei den NR-Wahlen 2017
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.