Die Zukunft gehört der Evangelisation

Ganz ehrlich, Freunde. Nicht das man nicht in allen Bereichen der Gesellschaft, sowohl in der Politik als auch in den Kirchen von Jesus oder den christlichen Werten reden würde.

Nein. Nein. Das Thema Abschaffung des Karfreitags, Kreuze in Schulen, Gerichten und Krankenhäusern. Nikolaus. Und der Wiederstand gegen die Islamisierung sind inzwischen allgemein zum Thema geworden.

Fast kein Mensch mehr, der einem nicht erzählt, wie böse doch diese „Kopftücher“ sein könnten.

Während dem ich mir denke:

Erstaunlich wenige Menschen da eigentlich mit Kopftüchern im Parlament!

Und:

Die Entscheidungsträger für diese christlichen Entwicklungen, die sitzen wohl eher dort!

Mir weiter denke:

Das Thema für uns Christen gegen Andere zu sein, ist es ja eigentlich nicht!

Mit weiter denke:

Unser Jesus ist für alle da!

Und ich glaube auch nicht, dass unser Jesus in der heutigen Zeit, seine Aufgabe darin entdecken würde einen Feldzug gegen Pharisäer oder Saduzzäer zu führen.

Er hat sich zwar verteidigt. Niemals aber selbst angegriffen.

Nein. Ich glaube, er würde auch heute deutlich eher die Nächstenliebe weiter predigen.

Würde die Vorteile des Miteinanders anstatt des Gegeneinanders herausstreichen.

Und damit klar machen:

Wir alle sind Gottes Kinder!

5Mo 14,1
Ihr seid Kinder des HERRN, eures Gottes. Ihr sollt euch um eines Toten willen nicht wund ritzen noch kahl scheren über den Augen.

Kinder, die sich vor den Augen des Vaters prügeln und dann erstaunt sind, dass dieser dann verärgert ist.

Anstatt sich mit den Geschwistern in Liebe zu begegnen!

So das wir alle die grosse Familie Gottes sind!

Sich also gegenseitig verfolgen und schlagen?

Etwas das bestimmt nicht der Wille des Vaters ist.

Mich allerdings auch daran glauben lässt:

Die Zukunft gehört nicht den Stimmungsmachern. Denen die zum Kampf aufrufen. Nein. Sondern den Evangelisten.

Mt. 5,9
Selig sind die Frieden stiften. Denn sie werden Kinder Gottes heißen.

Denen die erzählen, was Jesus gelehrt hat.

Gal 5,14
Denn das ganze Gesetz ist in dem einen Wort erfüllt (3. Mose 19,18): »Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!«

Und nicht denen, die vorzeigen, was Jesus als Negativ sah!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Evangelist der Living Hands- JUMP JESUS Bulgaria ((JJB)

.) Evangelist der Living Hands Projekt JUMP JESUS Bulgaria (JJB) .) Chefredakteur und Journalist der christlichen Zeitung Liberaler Boten .) ehemals Spitzenkandidat der Obdachlosen in der Politik (ODP) bei den NR-Wahlen 2017
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.