Daimler, Hände weg vom Moor!

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

Mercedes frisst – und zwar Land.

21 Hektar, großteils Moor, will der Autokonzern an Hamburgs Stadtrand verschlingen. Auf dem Areal will er ein neues Logistikzentrum bauen.

Dabei ist die Fläche eine ökologische Oase. Selbst das Harburger Bezirksamt lobt die „wertvollen Niedermoorböden“ und den Lebensraum „streng geschützter Tier- und Pflanzenarten“ in höchsten Tönen.

Durch den Daimler-Bau droht ein ökologisches Todesurteil. Mit dem Moor ginge zudem ein wichtiger Kohlenstoffspeicher verloren, der für den Kampf gegen die Klimakatastrophe so wichtig ist.

Wenn wir JETZT protestieren, können wir etwas bewegen!

Denn es ist Wahlkampf – am 23. Februar wird in Hamburg die Bürgerschaft neu gewählt. Kein Politiker will da als Umweltsünder dastehen, der die Natur den Interessen eines Konzerns opfert.

Unsere Botschaft ist klar: Die Daimler-Pläne müssen aufgegeben werden!

ZUR PETITION  

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Über Hans-Kristian Dornbusch, Evangelist der JUMP JESUS Byzanz ((JJB)

.) Evangelist des Living Hands Projekts "JUMP JESUS Byzanz (JJB)" .) Chefredakteur und Journalist der christlichen Zeitung Liberaler Boten .) ehemals Spitzenkandidat der Obdachlosen in der Politik (ODP) bei den NR-Wahlen 2017
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.