EINE NEUE LEITUNG BEIM ECFR

Während sich Europa und die Welt dramatisch verändern, entwickelt sich auch der Europäische Rat für auswärtige Angelegenheiten(ECFR) weiter.

Wir erneuern unsere Governance und erreichen neue Zielgruppen.

Die frühere portugiesische Außenministerin Teresa Gouveia, die internationale Direktorin für Politik am Cyber ​Policy Center der Stanford University, Marietje Schaake, und der frühere finnische Ministerpräsident Alexander Stubb treten dem ECFR-Kuratorium bei.

Der EuGH wird die Fähigkeit Europas, programmübergreifend seine eigene Außenpolitik zu betreiben, weiter stärken und die Arbeit an der strategischen Souveränität Europas mit besonderem Schwerpunkt auf Iran, China und dem westlichen Balkan hervorheben.

Teresa Gouveia, neue ECFR-Vorstandsmitglied und ehemalige Außenministerin von Portugal, sagte:

„ECFR ist eine der effektivsten und intellektuell am besten besonnenen Organisationen, die sich mit Europa und seiner Außen- und Sicherheitspolitik befassen. Es ist auch ein außergewöhnliches Netzwerk von Europäern, die sich für gemeinsame Werte und Ziele engagieren. Ich freue mich – und fühle mich geehrt -, mich enger einzubringen in seinen Aktivitäten und arbeiten auf die Förderung seiner Mission. “

Marietje Schaake, neues ECFR-Vorstandsmitglied und International Director of Policy am Cyber ​​Policy Center der Stanford University, sagte:
„Das Bedürfnis nach einem starken Europa auf der globalen Bühne war noch nie so groß. Herausforderungen in unserer Nachbarschaft, Konfrontationen über den Atlantik und der Aufstieg von Gegnern gehen einher mit neuen grenzüberschreitenden Bedrohungen durch den Klimawandel und die Digitalisierung. Ich freue mich, insbesondere zu Fragen an der Schnittstelle von Geopolitik und Technologie beizutragen, und freue mich darauf, die europäischen Staats- und Regierungschefs dazu zu bewegen, ehrgeizig zu sein. “

Alexander Stubb, neues ECFR-Vorstandsmitglied und ehemaliger finnischer Premierminister, sagte:
„Angesichts der multilateralen Ordnung in der Rezession und der Entstehung einer neuen Ära des Wettbewerbs um Großmächte freue ich mich, zusammen mit ECFR Koalitionen für den Wandel auf europäischer Ebene zu bilden und eine fundierte Debatte über die Rolle Europas in der Welt zu fördern. Bereitstellung einer europaweiten Perspektive auf einige der größten strategischen Herausforderungen und Entscheidungen, denen sich die Europäer stellen müssen. “

Lykke Friis, Ko-Vorsitzende des ECFR, fügte hinzu:
„Wir sind sehr zufrieden mit der Vorstandserneuerung, da sie unseren Vorstandsdiskussionen entscheidende neue Kompetenzen hinzufügt – von der Einwanderung bis zur Digitalisierung. Und wir sind überzeugt, dass unsere neuen Vorstandsmitglieder einen wertvollen Beitrag zu unseren geplanten neuen Bemühungen im Jahr 2020 leisten werden. “

ECFR ist eine gesamteuropäische Denkfabrik, die sich zum Ziel gesetzt hat, unabhängige Spitzenforschung zu betreiben, um eine kohärente, wirksame und auf Werten basierende europäische Außenpolitik zu verfolgen.

Mit einem Netzwerk von Büros in sieben europäischen Hauptstädten, über 60 Mitarbeitern aus mehr als 25 verschiedenen Ländern und einem Team von assoziierten Forschern in den 28 EU-Mitgliedstaaten ist ECFR in einzigartiger Weise in der Lage, europaweite Perspektiven für die größten strategischen Herausforderungen und Entscheidungen zu bieten Europäer heute konfrontieren.

ECFR ist eine unabhängige Wohltätigkeitsorganisation, die aus verschiedenen Quellen finanziert wird. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.ecfr.eu.

Über H.K.Dornbusch, Leiter von Jump Jesus BYZANZ

.) ist Obmann der Christlich-Liberalen. der Jump Jesus BYZANZ Evangelisationsbewegung in Bulgarien .) Herausgeber des Liberalen Boten und der Jump Jesus BYZANZ
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.