Die Bekehrung des Saulus

Bischof Oliver Gehringer

Die Bekehrung des Apostels Paulus war dramatisch und ungemein nachhaltig.

Sie wird in der Apostelgeschichte dreimal erzählt.

Schon dieser allein Umstand zeigt die Bedeutung, die Lukas dem Ereignis beigemessen hat.

Lukas wollte aber nicht nur einfach einen protokollarischen Bericht abgeben; seine Erzählung(en) sind zugleich Deutung des Geschehenen. –

Alle drei Texte sprechen von einer Vision des Saulus.

Die Lichterscheinung und die Stimme vom Himmel haben dem Leben des Saulus-Paulus eine andere Richtung gegeben und die weitere Entwicklung des Christentums entscheidend bestimmt.

Der Bekehrung des Paulus verdanken wir die Ausbreitung der frühen Christengemeinden und deren gründliche Unterweisung, die uns in seinen Briefen überliefert ist.

Wenn wir immer wieder einmal darin lesen, verbindet uns das darin Gesagte über fast zweitausend Jahre hinweg mit den frühen Christen.

Auch Dass die Kirche zur Völkerkirche wurde, verdankt sie der Berufung des Paulus zum Apostolat und seiner Sendung zu den „Heiden“.

Vor allem wird in den Erzählungen eines sehr deutlich:

Gott beruft für seinen Auftrag wen er will, und wann er es auch für notwendig findet.

Er sieht dabei nicht auf die Herkunft, den sozialen Stand, das Geschlecht oder Orientierung. Er sieht auf das Innere des Menschen und sendet den aus, der sich von ihm ansprechen, berühren und erleuchten lässt! (BOG)

Über H.K.Dornbusch, Leiter von Jump Jesus BYZANZ

.) ist Obmann der Christlich-Liberalen. der Jump Jesus BYZANZ Evangelisationsbewegung in Bulgarien .) Herausgeber des Liberalen Boten und der Jump Jesus BYZANZ
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.