Der liberale Bote: Evangelisation in der Politik

Es gibt zahlreiche Themen, liebe Freunde, die eigentlich christlich betrachtet für den Menschen, politisch aber zu lösen sind.

Da wäre zum Beispiel die Frage von der Friedensstiftung, die aus uns Christen überhaupt erst Kinder Gottes macht.

Mt. 5,9
Selig sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heißen.

Welche aber, würde man Otto Normalverbraucher fragen, mit Sicherheit vor Allem der Politik zugeschrieben würde.

Da ist der Bereich der Armutsbekämpfung, welche ebenfalls biblische Grundlage ist.

Mt 25,45
Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.

Etwas, dass allerdings bei 2.100.000 Österreichern und Österreicherinnen an der Armutsgrenze, 438.000 Arbeitslosen und Klein- und Mittelunternehmern, die keine Privatentnahme mehr tätigen können, ebenfalls Grundlage der Politik sein sollten.

Da ist die Frage von Steuern, die ebenfalls in der Bibel ihren Widerhall finden.

Mt 22,21
Sie sprachen zu ihm: Des Kaisers. Da sprach er zu ihnen: So gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist!

Und all das ist biblisch gesehen Grundlage des Reiches Gottes, nach dem wir Christen trachten sollen.

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Und wer sich dies überlegt, der fragt sich wirklich wie man den Staat und den Glauben wirklich trennen kann.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, ORM (Pastor) der Living Hands

.) Outreach Manager (Pastor) der Living hands, der familienorientierten Urgemeinde ZVNr. 740389713 .) Pastor des Living Hands - Christian Communication Centers (LH-CCC) .) Spitzenkandidat der Obdachlosen in der Politik (ODP) bei den NR-Wahlen 2017 .) Chefredakteur und Journalist der christlichen Zeitung Liberaler Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.