2jesus.net: Christliche Verkündigung in der Politik

In der heutigen Zeit Verkündigung betreiben, liebe Freunde, in der man wegen einer Terrororganisation, dem „Islamischen Staat“ Sicherheitsvorkehrungen auf allen Märkten trifft.

Poller vor einem Bundeskanzleramt errichtet. Weil diese nicht nur gegen Christen, sondern auch gegen ihre eigenen Brüder, muslimische Imame Drohungen ausstösst? Ja man damit rechnet, dass diese offensichtlich auch Regierungsbeamte bedroht?

Das ist ein Wagnis.

Ein Wagnis, wo wir, wenn wir hören, dass die U1 mehrere Tage steht uns heute zu Tage bereits aus Gründen der Medienberichterstattung fragen:

War es ein Anschlag?

In der heutigen Zeit Verkündigung zu betreiben, in der die Bundesregierungen zwar Punkte gegen den politischen Islam in ihr Regierungsprogramm aufnimmt.

So zum Beispiel das Kopftuchverbot bis 14 Jährige in den Schulen.

Den Christen aber gleichzeitig zeigt:

Kampf gegen Christen

Wir stehen auch nicht zu Euch. Sondern erklären den Karfreitag, den höchsten christlichen Feiertag zum Arbeitstag.

Verbieten Kreuze und Adventkränze in den Schulklassen.

Dem Nikolaus das Zugang in den Kindergarten.

Denn: Was zählen schon 6 Millionen gläubige Bürger und Bürgerinnen?

Kampf gegen Menschen- und Mehrheitsrechte

Wir gehen ganz einfach dagegen vor! Missachten die Menschenrechte!

Die Religionsfreiheit

Artikel 18 (Gedanken-, Gewissens-, Religionsfreiheit)
Jeder Mensch hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, die Religion oder Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, die eigene Religion oder Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

Ignorieren die alte Verfassung. Wissend aber, dass das Alte Österrreich nach wie vor besteht.

Dezemberverfassung

Weil sich Karl I. am 11.11.1918 eben auf die Verfassung berief!

Fordern die Trennung von Staat und Kirche! Die Trennung von Staat und Glauben! Sowie vor Allem: Die Trennung von Staat und Dezemberverfassung!

Die zweifelsfrei christlich ist!

Meinungsfreiheit und Demokratie

Nein. Es ist einfach gefährlich geworden in diesem Land zu seiner Meinung oder politischen Überzeugung zu stehen.

Artikel 19 (Meinungs- und Informationsfreiheit)
Jeder Mensch hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Vor Allem für uns christliche Monarchisten. Die Templer der Strikten Observanz. Die heute noch zum Ritter schlagen.

Unser Glaube

Die Jesus eben als Messias.

Johannes 4,25-26
25 Spricht die Frau zu ihm: Ich weiß, dass der Messias kommt, der da Christus heißt. Wenn dieser kommt, wird er uns alles verkündigen. 26 Jesus spricht zu ihr: Ich bin’s, der mit dir redet.

Den geistigen Kämpfer für das Reich Gottes.

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Als weltlichen Anwärter auf den Thron.

Joh 18,37
Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König? Jesus antwortete: Du sagst es: Ich bin ein König. Ich bin dazu geboren und in die Welt gekommen, dass ich die Wahrheit bezeuge. Wer aus der Wahrheit ist, der hört meine Stimme.

Den König der Könige sehen.

Offb 17,14
Die werden gegen das Lamm kämpfen, und das Lamm wird sie überwinden, denn es ist der Herr aller Herren und der König aller Könige, und die mit ihm sind, sind die Berufenen und Auserwählten und Gläubigen.

Die Ehefrau Jesu

Der mit seiner Frau, Maria Magdalena. So die Erwähnung der Reihenfolge der Frauen am Grab Jesu:

Mk 16,1 Und als der Sabbat vergangen war, kauften Maria Magdalena und Maria, die Mutter des Jakobus, und Salome wohlriechende Öle, um hinzugehen und ihn zu salben.

Und seinen Brüdern Jakobus und Johannes.

Gal 1,19
Von den andern Aposteln aber sah ich keinen außer Jakobus, des Herrn Bruder.

Markus 3,13-21
Die Berufung der Zwölf
13 Und er ging auf einen Berg und rief zu sich, welche er wollte, und die gingen hin zu ihm. 14 Und er setzte zwölf ein, die er auch Apostel nannte, dass sie bei ihm sein sollten und dass er sie aussendete zu predigen 15 und dass sie Vollmacht hätten, die Dämonen auszutreiben. 16 Und er setzte die Zwölf ein: Simon – ihm gab er den Namen Petrus – 17 und Jakobus, den Sohn des Zebedäus, und Johannes, den Bruder des Jakobus – ihnen gab er den Namen Boanerges, das heißt: Donnersöhne – 18 und Andreas und Philippus und Bartholomäus und Matthäus und Thomas und Jakobus, den Sohn des Alphäus, und Thaddäus und Simon Kananäus 19 und Judas Iskariot, der ihn dann verriet.
Auch wenn die Verwandten Jesu ursprünglich gegen seine Mission gewesen waren.

Sowie wie seinem Vater, Josef von Arimathäa und seiner Mutter Maria sich aufmachte um nach Gerechtigkeit in dieser Welt zu schauen.

Mt 6,33
Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

Obwohl er, die Bibel erzählt es, selbst aus dem Hause Davids war.

Lk 1,27
zu einer Jungfrau, die vertraut war einem Mann mit Namen Josef vom Hause David; und die Jungfrau hieß Maria.

Ja seine Verwandten ursprünglich skeptisch blieben.

Markus 3,20-21
Jesus und seine Verwandten
20 Und er ging in ein Haus. Und da kam abermals das Volk zusammen, sodass sie nicht einmal essen konnten. 21 Und als es die Seinen hörten, machten sie sich auf und wollten ihn ergreifen; denn sie sprachen: Er ist von Sinnen.

König der Könige

Ja, es ist zum Wagnis geworden. In Österreich noch zu seinem Glauben zu stehen. Daran zu glauben, dass Jesus König der Könige ist.

Offb 17,14
Die werden gegen das Lamm kämpfen, und das Lamm wird sie überwinden, denn es ist der Herr aller Herren und der König aller Könige, und die mit ihm sind, sind die Berufenen und Auserwählten und Gläubigen.

Ja selbst zum Reich Gottes zu stehen..

Offb 20,6
Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.

In einer Zeit, in der die Regierungen im christlichen Glauben einen Gegner, die Islamisten aber einen zu verfolgenden Feind in der  Loge „Zu den drei Disteln“ der Freimaurerei sehen.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, ORM (Pastor) der Living Hands

.) Outreach Manager (Pastor) der Living hands, der familienorientierten Urgemeinde ZVNr. 740389713 .) Pastor des Living Hands - Christian Communication Centers (LH-CCC) .) Spitzenkandidat der Obdachlosen in der Politik (ODP) bei den NR-Wahlen 2017 .) Chefredakteur und Journalist der christlichen Zeitung Liberaler Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.