Die Erde im Sinne Gottes verwalten!

Ganz ehrlich, Freunde. Kaum ein Tag vergeht derzeit, an dem man nicht von Avaaz, Greenpeace, WWF, Rettet den Regenwald, etc. eine Petition angeboten bekommt und weil wir Direkte Demokraten sind, so hat sich der Liberale Bote bereits in diesen Bereichen als optimaler Ansprechpartner herumgesprochen.

So das ich sämtliche Petitionen bekomme.

Man den Templern inzwischen nachsagt, dass wir eine wirklich GRUENE Organisation wären!

Was ich in irgendeiner Weise sogar bestätigen möchte.

Ursprüngsgrün!

Wie unser rosaroter Monarchist DDr. Günther Nenning, unsere Rittmeisterin Fredda Meisner-Blau oder unser Templergrossmeister des ots Consul Karl Mani Winter.

Wir sind aber auch, so wie Franz Freiherr von Pillersdorf ein wenig Volkspartei. Jemand, der will, dass der Kaiser mit dem Volk regiert. Wie sagte DDr. Günther Nenning? rot-grün und leichtschwarz?

Petitionen

Es gibt derzeit zahlreiche Petitionen im Umweltschutzbereich, bei denen wir wenn es geht bei allen mitmachen.

Und es gibt zahlreiche Umweltschutzdemos zu denen wir ebenso gerne einladen!

Auch wenn uns manchmal die Themen nicht so ganz logisch erscheinen!

Windräder statt Atomkraft!

Sicher, die Windräder sind zum Beispiel deutlich besser, als eine jede Atomkraft. Und wenn es nach uns gehen würde, so steigt die EU als gesamtes aus EURATOM aus.

Weil wir die Meinung haben, dass es weniger gefährliche Energiegewinnungen gibt, als die Atomkraft.

Wir allerdings zugegebener Massen aus Gründen des Insektensterbens und Vogelsterbens auch die Windräder nicht für optimal empfinden.

Weil wir gesehen haben, dass auf Hausdächern Sonnenvoltaik oder Photovoltaik Anlagen platziert werden können, die letztlich überhaupt keinen Schaden verursachen.

Eergiewende

Die Menschen, welche solche Anlagen haben, zu Eigenversorgern werden können.

Und meistens sogar noch Überschuss produzieren, welche sie dann in das allgemeine Netz einspeisen können.

Erdöl für die Pharmazie

Da leuchtet uns die Frage nach Erdöl schon deutlich mehr ein!

Das kann man wenigstens in der Pharmazie verwenden!

Auch wenn uns Fraking insgesamt als zu gefährlich erscheint!

Wir die Meinung vertreten, dass man Autos heute längst nicht mehr mit Erdöl betreiben muss! Dafür dient die Sonne!

Autos und Photovoltaik

Wir die Meinung vertreten, dass die Zukunft einfach den E-Autos gehören wird.

Man in der Richtung forschen sollte, dass es überhaupt keiner E-Tankstellen mehr bedarf.

Sondern die Photovoltaik in den Autodächern die Autos ganz einfach antreibt.

Auch wenn es dann eben keine 140 km/h auf der Autobahn spielt!

Vögel und Käfer

Und teilen die Bedenken einer Avaaz, dass man die Lebensmittel nicht mit Pestiziden vergiften sollte.

Ein jedes Ungeziffer hat auch natürliche Feinde.

Und würde man die Vögel nicht langsam ausrotten, so bräuchten wir auch keine Pestizide.

Baut mit mir an Gottes Welt

Nein, Gott hat uns die Welt gegeben, damit wir sie sorgsam verwalten.

Weder vergiften, noch in die Luft jagen, noch …

Na ihr wisst schon, was uns Menschen da so alles dazu einfällt.

Die Grundlage also für die Erderhaltung wäre nicht primär die 1000den von Petitionen, die sind auch notwendig, sondern ein insgesamtes Umdenken zum Miteinander

Lk 10,27
Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinen Nächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

und zum Erhalt unserer Erde.

1Mo 1,28
Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann der Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Bundesobmann der Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.