Martina Salomon: Die Wien Wahlen werden vorgezogen!

Ob wir eigentlich vor hätten, liebe Freunde, hat mich am gestrigen Tag jemand gefragt, bei den vorgezogenen Wien Wahlen 2020 wieder mit am Start zu sein. Also:

Ob wir noch einmal kandidieren?

Und ich habe ehrlich geantwortet: Nein!

Die politische Ära der Obdachlosen in der Politik war mit der Beendigung der Nationalratswahlen 2019 allen Ernstes zu Ende.

Politische Analyse

Das was wir momentan in der Politik erspähen:

.) Das Dirty Campaigning einer SPÖ gegenüber der Liste Kurz und Hinhacken gegen die eigenen Reihen, wenn jemand so wie Max Lercher, der in der Steiermark die meisten Vorzugstimmen erhielt, Anregungen zur Verbesserung liefert?

.) Die Einzelfallpolitik einer FPÖ die noch dazu deutschnationale Prägung zeigt, während dem man uns im Vorfeld der Wahlen 2017 eine Österreich Politik versprach?

.) Die Querschläge auf GRUENE und NEOS, die sich zwar im Aufwind befinden, dafür aber von SPÖ und FPÖ permanent prügeln lassen dürfen?

Das sind für uns keine Gründe uns politisch zu engagieren. Sondern lieber aus der Parteipolitik auszusteigen!

Politik nicht Schlammschlacht!

Denn: Wir wollten eigentlich Politik machen. Volksvertretung. Uns für die 2.100.000 Menschen an der Armutsgrenze, 438.000 Arbeitslosen und Klein- und Mittelunternehmer einsetzen, die keine Privatentnahmen mehr tätigen können.

Wir wollten mit der Lösung die wir mit Andrea Kdolsky als Gesundheitsministerin und Christoph Leitl von der Wirtschaftskammer beides ÖVP für Gastronome und Trafiken im Raucherbereich erarbeitet hatten, die Arbeitsplätze in der Gastronomie und die Behindertenarbeitsplätze in den Trafiken retten.

Wir wollten das Krankenhaus Baumgartner Höhe als Startplattform für den neuerlichen Berufseinstieg für Obdachlose bewahren und hatten darauf verwiesen: Das Krankenhaus brauchen die Kranken.

Lk 5,31
Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Die Gesunden bedürfen des Arztes nicht, sondern die Kranken.

Und mussten erleben, dass all diese Dinge letztendlich dem Mammon geopfert wurden.

Du kannst nur einem Herrn dienen!

Mt 6,24
Niemand kann zwei Herren dienen: Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.

Wir haben uns von Maria Vassilakou erklären lassen dürfen, dass es in ganz Wien keine Berufsintegration für Obdachlose gibt und man daher keine machen könnte.

Sind von der Spitzenwahl der GRUENEN gesperrt worden, weil ich schon als Spitzenkandidat der Nationalratswahl 2017 der Obdachlosen in der Politik (ODP) angetreten war!

Und wurden von der FPÖ getäuscht, die uns erklärt hatte, österreichische Politik zu machen, wenn sie an die Regierung käme.  Nun das sind sie. Und boten uns dann im königsblau den Wunsch des Anschlusses an Deutschland.

Haben uns letztlich dazu entschlossen, aber auch mit einer kritikuntauglichen und von den WählerInnen nicht beinflussbaren, dafür wild um sich schlagenden Pamela Rendi-Wagner auch nicht wirklich zusammenarbeiten zu wollen!

Aber festgestellt, dass wir, sollten wir einen Bezirksrat oder Gemeinderat erreichen, wohl mit irgendjemanden aus dieser Gruppe zusammenarbeiten müssten!

Daher gemeint: Ist nicht sinnvoll!

Und uns daher wieder für das reine Logenwesen entschieden!

Logenwesen statt Parteipolitik

Die Umfrage, die ich hier präsentiere ist bestimmt nicht aktuell. Zeigt aber, wie sich derzeit Wien entwickelt.

Und wir werden gerne als Loge so weit wir dies können beratend in der Politik mitwirken.

Selbst aber in der Politik aktiv zu sein, erscheint mir angesichts obgenannter Punkte nicht wirklich sinnvoll.

Weil ich das, was ich derzeit an Politik in Wien erlebe, eigentlich nicht als Politik, also Volksvertretung eines demokratischen Staates bezeichnen würde!

Ein Teil der Politik zu sein, oder eben im Schlamm zu wühlen!

Sehr wohl aber als Medium, als Zeitung, die man inzwischen leider auch zurückdrängt, das was ich sehe zu kritisieren!

Denn: Das wäre Demokratie!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Bundesobmann der Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ)

.) Bundesobmann der Die Templer - Patriotische Christen Österreichs (TCÖ) .) Herausgeber und Journalist beim Liberalen Boten .) Autor zahlreicher Bücher
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.