Österreich und seine „Wohlstandsverwahrlosung“!

Vielleicht sollte man einmal ehrlich sein:

Österreich hat gar keinen Wohlstand!

Sondern es leben 1.400.000 Österreicher und Österreicherinnen an der Armutsgrenze.

Übrigens offizielle Zahlen:

Inoffiziell sind es etwa 2.100.000 Menschen.

Sind in Wahrheit 438.000 Menschen arbeitslos.

32.000 Menschen obdachlos.

Und es gibt zahlreiche Klein- und Mittelunternehmer, die permanent arbeiten, sich aber keine Privatentnahmen mehr leisten können.

Für die also ihre Arbeit zur Systemerhaltung geworden ist.

Während dem sie sich mit einem Zweitjob das „Unternehmertum“ leisten.

Das ist glaube ich auch der Grund, warum sich seit einigen Jahren die Anzahl der abgelehnten Volksbegehren, das Volk ist ja zu blöd für eine Direkte Demokratie, gehäuft haben.

Während man von Seiten der Regierung weiter lustig die Lüge der „Wohlstandsverwahrlosung“ aufrecht hält!

Eine Aussage die letztlich übrigens noch ungeschickter als die über die Volksbegehten ist.

Weil ja inzwischen ein jeder 8te in Armut lebt.

Die Menschen nur einmal miteinander reden müssten.

Ein altbekanntes Märchen!

Ein Märchen, bei dem es nur des Augenblicks bedarf, um einmal darauf hinzuweisen:

Der Kaiser ist ja nackt!

Sie kennen es bestimmt:

Das Märchen der Gebrüder Grimm „Des Kaisers neue Kleider“!

Oder sollte man vielmehr sagen Otto Normalverbraucher ist inzwischen nackt?

Denn wenn die offizielle Statistik schon 1,400.000 Menschen in Armut, nicht nur Armutsgefährdung ausweist, dann kann es wohl mit dem Wohlstand in unserem Land nicht all zu weit sein!

Oder?

Und es wundert mich daher auch nicht, dass derzeit der ORF und die Mainstream-Medien auf ihre ORF-Gebühren und Presseförderung bestehen!

Denn: Das ist, wenn die Situation den Medien bewusst ist, ja in Wahrheit ein „Schweigegeld“!

Zwei Gelder, welche den in Österreich gepflegten APA-red Journalismus, den Journalismus einer Redaktion einer Presseagentur, boshafte Landsleute sagen ja, es wäre „Pressezensur“, erst begründen!

14 Personen bemächtigten zu entscheiden, was in Österreich Medien steht.

Es den Online-Medien schwerer macht, Ernst genommen zu werden.

Weil diese eben keine Presseförderung erhälten!

Daher doch nicht seriös sein können, oder?

Die Presseförderung aber ist es, warum es in Österreich kaum noch freien Journalismus gibt!

Weil man ja mit der Mithilfe der Presseförderung die JournalistInnen deutlich besser bezahlen kann!

Und so lange das so ist, so kann sich wahrscheinlich auch das Märchen der „Wohlstandsverwahrlosung in Österreich“ halten!

Während dem in Wahrheit der Großteil der österreichischen Bevölkerung bereits in Armut versinkt!

Glaubt Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.