Standpunkt „Rechtsextremismus“: Anzeige gegen den Liberalen Boten? Oder doch eher meine Person?

Ob es sich wohl um eine Anzeige gegen den Ordo Templi Liberalis handeln wird? Oder: Die Obdachlosen in der Politik (ODP)? Oder: Doch eher meine Person? Vielleicht aber auch die Partei: Österreichs Demokratische Philosophen? Gegen Meinungs- und Pressefreiheit? Ich weiß es noch nicht! Jedenfalls hat sich gestern wieder einmal jemand im Facebook extrem darüber mokiert, dass ich darauf hinwies, dass ich keinen „Neonazi“ oder auch nur „Rechtsextremen“ kenne, der:

.) So wie ich sich mit Büchern, wie „Freispruch für Arius-Wie Juden, Christen und der Islam im Frieden leben könnten“ und „Wir Ur-Christen – Islam oder kein Islam – Das ist die Frage“ bemüht, Frieden zwischen den Religionen zu stiften.

Freispruch für Arius – Wie Juden, Christen und der Islam im Frieden leben könnten
Wir Ur-Christen: Islam oder kein Islam – Das ist die Frage

.) Der zugibt Legitimist, EU-Kritiker aber Pan Europäer, zu sein und darauf hinweist, dass Otto von Habsburg ab 1933 einer der letzten Österreicher gewesen wäre, der sich aus dem Exil heraus bemühte, den Einmarsch Adolf Hitlers in Österreich zu verhindern. Ja, hierfür sogar auf dem Steckbrief des 3.Reiches landete.

Die Presse: Otto von Adolf Hitler steckbrieflich gesucht

.) Der darauf hinweist, dass sich die Templer, so die historischen Unterlagen, seit 1933 im Widerstand zur NSDAP befanden. Die SS gegründet wurde, weil die Templer Hitler nicht mehr unterstützten. So das selbst der es mir nicht gut meinende  Autor des Artikels „Der Fall „Pastor Hans-Georg Peitl“, Bert Steffens, es nicht für notwendig erachtete, mich als rechtsextrem zu bezeichnen.

Der Fall „Pastor Hans-Georg Peitl“
Bert Steffens: Der Fall „Pastor Hans-Georg Peitl“
MeinBezirk: Templer: Alles nur keine Nazis

Ein Autor, der sich darüber mokierte, dass ich die Meinung vertrete, man könne die Ereignisse des Dritten Reiches wie Weltkrieg und Holocaust nicht den Templern anlasten. Sie wären nur zu schwach gewesen Hitler abzuwehren.

Erstaunlich also, dass man uns, nur weil auch der Ordo Templi Liberalis zu unseren Werken zählt, dennoch immer wieder versucht in den Topf „rechts außen“ zu schmeißen.

Uns nicht zu glauben, wenn wir darauf verweisen:

Wir sind legitimistische GRUENE!

Obwohl wir Weltbürger und nicht nationalistisch sind. Liberal und nicht sozialistisch. Nicht deutschnational, sondern legitimistisch. Also gegen den Anschluss an Deutschland.

Erstaunlich deshalb, weil selbst der Orden von Lanz von Liebenfels 1938 vom 3. Reich verboten wurde. Man diesem das publizieren untersagte.

Verschwörungen WIKI

Warum Adolf Hitler Lanz von Liebenfels 1938 wohl Schreibverbot erteilte, wenn die Templer doch angeblich auf Seiten der NSDAP standen?

Uns also vorzuwerfen, wir wären „rechtsextrem“, weil wir darauf hinweisen, dass:

Der Templer Ritterorden meines Erachtens im Widerstand agierte.  Mit Absprache mit Otto von Habsburg. Unter der Leitung des Doppelagenten Martin Bormann. Der wie folgender Artikel zeigt im Auftrag der Russen agierte.

Die Zeit: Bormann im west-östlichen Zwielicht

Vor Allem, wenn man sich dann die bekanntesten Templer der damaligen Zeit einmal genauer anschaut:

Dietrich Bonhoeffer (Bekennende Kirche)
Wikipedia: Dietrich Bonhoeffer

Oskar Schindler (Schindler Liste)
Wikipedia: Oskar Schindler

und

Claus Schenk Graf von Stauffenberg
Wikipedia: Attentat vom 20.Juli 1944

Es ist aber mein Wunsch,  die Templer aus den Wirren des Dritten Reiches heraus zu halten um letztendlich einem Bittgesuch zur Wiederanerkennung des Ordens durch den Vatikan, mehr Kraft zu verleihen

Bittgesuch an Benedikt XVI. zur Wiederanerkennung der Templer

Womit letztlich nur noch die Frage bliebe, ob man tatsächlich ein Deutschlehrinstitut betreiben würde, wenn man Zuwanderer feindlich wäre?

Wiener Lerndrehscheibe

All das sind nämlich meines Erachtens nicht gerade die typischen Merkmale für „Rechtsextreme“. 

Womit nur noch zu erwähnen bliebe!

Hier auf das Bild klicken! Das einzige Mal bei dem es tatsächlich zu Berührungen mit Rechtsextremen hätte kommen können, haben wir uns von solchen Gruppen distanziert und die Demo abgesagt.

Das wir, auch im einzigen Fall, in dem man uns wirklich hätte nachsagen, können, dass wir „rechtsextrem“ sind, nämlich als wir eine „EU! Nein, danke. Keine neue Armut in Europa“-Demo, also eine Armutsdemo, ansetzten, zu der sich leider auch Rechtsextreme selbst eingeladen hatten und mobilisierten, wir, so bestätigt es die Zeitung „Österreich“ sofort die Demo abgesagt haben.

Weil wir mit Rechtsextremen eben einfach nicht gemeinsam demonstrieren wollten.

Warum man uns also immer wieder mit Anzeigen droht, nur weil ich am gestrigen Tag festgestellt habe, dass für mich die Aussage „Zuwanderer brauchen kein Deutsch lernen“ meiner Meinung nach Menschenrecht feindlich wirkt?

Das ist mir schleierhaft!

Verstehen Ihr das?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.