Boyan Petrov: Bulgariens bekanntester Bergsteiger verschwunden

Eigentlich bin ich manchmal überrascht, liebe Freunde, wenn ich in den bulgarischen Medien wochenlang von einer verzweifelten Suche nach einem der bekanntesten Bergsteiger der Welt, Boyan Petrov erfahre, der Anfang Mai bei der Besteigung des Shisha Magma verschwand und ich mich frage: Welche Leistungen muss ein kranker Mann eigentlich bringen, damit er in Erinnerung bleibt?

Einen Mann der trotz einer Krebs Erkrankung, die er überlebte und einer permanenten Diabetis Erkrankung 10 der 8000er dieser Welt ohne Sauerstoffmaske erstieg.

Ein Mann, der gemeinsam mit unserem Reinhold Messner in die Berge ging und daher eigentlich auch Österreich durchaus ein Begriff sein sollte. 2008 in Österreichs Alpen abstürzte. Sich hierbei aber nur ein Bein brach.

Wikipedia: Bojan Petrov

Über den Reinhold Messner sogar ein eigenes Video drehte, weil er die Leistungen dieses Mannes für herausragend empfand.

Bis er dann eben Anfang Mai bei einem neuerlichen Gipfelsturm verschwand.

Und was mich dabei ein wenig enttäuscht, liebe Freunde, ist, dass man zwar weltweit über sein Verschwinden berichtet, man aber in unseren Medien überhaupt nichts darüber nachlesen kann.

Weil es Österreichs Medien, im Land der Berge, eben wenig interessiert, wenn Extrembergsteiger in Bergnot geraten.

Weil es Österreich wahrscheinlich noch nicht einmal interessieren würde, wenn unsere ganzen Berge verschwinden.

Und ich mich manchmal frage, ob vielleicht in Österreich alles so bergab geht, seitdem wir uns nicht mehr nach oben, in die Berge, orientieren.

Obwohl es gerade Boyan Petrov uns immer wieder klar machte, dass Glaube Berge versetzen kann. Sich niemals am Rahmen seiner Möglichkeiten orientierte. Sondern immer nach oben strebte. Nach oben, wo er Gott sah.

Oder sollte man sagen:

Es gelernt hatte, einfach durch zu halten?

Ein Vorbild, dass man noch nicht einmal zum Zeitpunkt seines Verschwindens in der österreichischen Medienlandschaft erwähnen will.

Oder: Seht ihr das anders?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.