Die schwarze Rebellion?

Auch wenn ich momentan den Eindruck habe, liebe Freunde, dass Sebastian Kurz und HC Strache gemeinsam wirklich gute Figur machen. Es sich bei der Bundesregierung tatsächlich um eine Aktivmannschaft handelt.

So muss ich dennoch gestehen, dass es da Etwas gibt, was mich wirklich überrascht!

Überrascht weil ich mich frage, was dazu führt, dass zwar die Bundesregierung aus türkis und blau eine wirklich gute Figur macht, man allerdings in all den anderen Bundesländern, in denen sich schwarz-blau ebenso ausgehen würde, genau auf diese Alternative verzichtet?!

So das ich mich manchmal allen Ernstes frage, ob es sich bei der Liste Kurz (türkis) und ÖVP (schwarz) vielleicht um zwei vollkommen andere Parteien handelt?

Ein Vorwurf, den ja Robert Marshall von der EU-Austrittspartei bei seiner Wahlanfechtung anführte!

Wie lässt es sich zum Beispiel erklären, dass sich Johanna Mickl-Leitner in Niederösterreich, anstatt für einen blauen Stellvertreter, ich meine obwohl sie die Absolute hat und daher auch alleine regieren könnte, für Schnabl von der SPÖ entscheidet?

Oder sich Günther Platter in Tirol obwohl sich ebenso schwarz-blau ausgegangen wäre, lieber schwarz-grün erwählt?

Oder:

Das Dr. Wilfried Haslauer in Salzburg lieber für eine Dreierkoalition zwischen ÖVP, NEOS und GRUENE eintritt, als einer Zweierkoalition mit der FPÖ?

Übrigens: Zugegeben hier wäre sich auch die SPÖ als Zweierkoalition ausgegangen.

Drei Bundesländer in denen man durchaus den Erfolg der Bundesebene, der derzeit Sebastian Kurz einen Weltruf einbringt, auf die Landesebene übertragen hätte können.

Was allerdings offensichtlich die schwarzen Landeshauptleute nicht in Betracht gezogen haben.

So als wäre die türkis-blaue Bundesregierung eine Regierung mit Ablaufdatum.

Oder:

Das was sich aus Sicht der Bundesländer derzeit auf Bundesebene abspielt, nicht im Interesse der Landeskaiser.

So als ob sie den Erfolg von türkis-blau eigentlich gar nicht wollen!

Und wenn ich mir dann noch überlege, dass Sebastian Kurz sich bei seinem Amtsantritt eigentlich sämtliche Rechte in seiner Partei hat geben lassen, so frage ich mich dann doch:

PROFIL: ÖVP: Kurz fordert eigene Liste und weitgehende Vollmachten

Lehnen eigentlich die Landeskaiser die türkise Spitze ab?

Oder lehnt die türkise Spitze den Koalitionspartner auf Bundesebene ab?

Sind die für den Bundesobmann in der ÖVP ausgehandelten Rechte für Sebastian Kurz längst Geschichte?

Was meinen Sie?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.