1.Mai: Und plötzlich ist alles ganz anders!

Eigentlich war ich wirklich gespannt, liebe Freunde, was man nunmehr am 1.Mai alles Neues von den „Großparteien“ erfahren würde. War gespannt, ob uns Michael Ludwig von der SPÖ nunmehr verrät ob er in Wien mit Maria Vassilakou von den GRUENEN arbeiten kann oder nicht?

Hatte erwartet, dass uns Christian Kern, den ich ja in den letzten Wochen mehrfach dazu aufgefordert hatte, uns ein Aktivkonzept der SPÖ zu präsentieren, mich mit Lügen straft.

Meint: Ätsch! Ich schimpfe gar nicht nur! Da ist mein Konzept.

Schmecks. Es war wieder einmal nur ein Protest gegen türkis-blau!

Oder hätte erwartet, dass mir Renate Anderl, die neue ÖGB Präsidentin, verrät, wie sie wiederum den Kollektivvertrag herstellen will.

Den 12 Stunden Tag abwehrt.

Auch weit gefehlt! Ich hörte nur, dass sie türkis-blau für die Veränderung verantwortlich machen würde! Na und?

Alles Dinge, die mich irgendwie enttäuschen!

Denn: Es passierte genau das was ich vorhergesagt hatte!

Christian Kern schimpfte. Anderl hängte sich Kern an und schimpfte mit. Michael Ludwig brachte auch keine neuen Konzepte. Brachte noch nicht einmal die Antwort mit, wie es nach dem 24.5. in Wien weitergehen soll!

Ob er nun mit den GRUENEN kann, oder nicht?

Erklärte uns nur, warum türkis-blau für Wien seiner Meinung nach nicht optimal wäre.

Was übrigens impliziert, dass er auch das für möglich erachtet!

Ja, selbst Michael Häupl, der seine letzte öffentliche Rede hielt, keine Angst, beim Heurigen kann man ihn auch in Zukunft vernehmen, ging nicht auf seine langjährige Tätigkeit als Bürgermeister oder Landeshauptmann ein, so wie man dies zum Beispiel bei Erwin Pröll erlebte, verabschiedete sich auch nicht von Wien, sondern schlug in die selbe Kerbe:

Auch wie schrecklich doch türkis-blau wäre!

So als wäre das gar nicht seine letzte Rede.

Als würde er ewig bleiben!

Und das nennt heute zu Tage offensichtlich die Sozialdemokratie Politik.

Volks-, Staat-, Menschvertretung.

Ja, daraus besteht scheinbar das ganze sozialistische Programm!

Nicht: Wir wollen machen! Nein!

Wir sind gegen türkis-blau!

Denn: Die haben uns die Sessel weggenommen!

Verdienen nun anstatt uns!

Auch ein klares Statement!

Ob es allerdings für:

.) inzwischen offiziell bestätigte 1,5 Millionen Österreicher und Österreicherinnen an der Armutsgrenze,

.) Gott sei Dank nur noch 321.000 Arbeitslose (toll, in den letzten Monaten ist die Zahl von 444.000 auf 321.000 gefallen) und

.) Klein- und Mittelunternehmer, die keine Privatentnahmen mehr tätigen können

ausreicht?

Da bin ich mir nicht sicher!

Und solange die SPÖ keine Aktivpolitik anbieten kann, gebe ich offen zu, wüßte ich auch nicht, warum man sie wählen sollte?

Denn: Sowohl Sebastian Kurz im Altersheim, wo er die Pensionisten im Bezug auf die Pensionen beruhigte,

als auch HC Strache, der in Urfahr darauf hinwies, dass die FPÖ nunmehr Arbeiterpartei, die SPÖ aber die Islampartei wäre, sprachen wenigstens offen Probleme an.

Wiesen darauf hin:

Sie hätten noch viel vor. Man möge ihnen doch bitte mehr als eine Legislaturperiode lassen. Um alles umsetzen zu können. 

Und wenn ich mir die letzten 120 Tage anschaue, so lange ist türkis-blau jetzt schon dran, dann stimmt es:

Ja, sie bieten Aktivpolitik!

Auch wenn ich mit den Obdachlosen in der Politik (ODP), den Legitimisten, eben dem Deutschnationalismus nicht gerade positiv aufgeschlossen bin!

Macht wohl der 11.11.1918!

Ja, damals als die Deutschnationalen in Schönbrunn einmarschierten!

So muss ich dennoch ehrlich gestehen:

Lieber eine Aktivmannschaft, mit der ich in manchen Punkten nicht konform gehen kann, als ein reine Contra-Mannschaft, die sich zwar mit Armutsbekämpfung beschäftigen sollte, dies aber in Wahrheit nicht tut.

Bei der zweifelsfrei ein jedes Konzept fehlt!

Da verstehe ich fast Sellner von den Identitären noch besser, der mit seinem Verein eben auf das Land schauen möchte!

Denn, die Aussage einer SPÖ:

Wir dürfen nicht weiter regieren. Und daher blockieren wir das Land!

ist für meine Begriffe ganz sicher zu wenig!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.