Wie ehrlich ist die Historikerkommission der FPÖ?

Also gespannt bin ich schon, liebe Freunde, wie ehrlich eigentlich letztlich die Historikerkommission der FPÖ sein wird.

Denn sollte die Historikerkommission die Geschichte der FPÖ wirklich ohne wenn und aber aufarbeiten, so müsste sie letztlich eigentlich auf Herbert Alois Kraus und Viktor Reimann, ja die Geschichte des VDU stossen.

Einen VDU der legitimistisch, also pro österreichisch und in keinster Weise deutschnational gewesen ist.

Die den vorausgegangenen Anschluss an Deutschland ablehnten.

Denn beides waren aktive Kämpfer aus dem österreichischen Widerstand gewesen.

Der deutschnationale Ansatz kam ja dann erst mit Anton Reinthaller und seiner Freiheitspartei in die Partei.

Ein Einschnitt, der die Partei vollkommen veränderte.

Die ursprüngliche FPÖ oder sollte man sagen der VDU war aber Kaiser treu.

Und wenn dies die FPÖ erkennt, dann frage ich mich wie sie in weiterer Folge verfährt.

Entdeckt sie den zweiten Parteiprogrammpunkt „Toleranz“ wieder?

Entdeckt sie erneut die „Liberalität“?

Die christlichen Werte?

Wird sie wieder zu einer Volkspartei?

Wird sie also zu einer Obdachlosen in der Politik (ODP)?

Verlässt Sie tatsächlich ihren derzeitigen Erfolgskurs?

Andreas Mölzer hegt hieran seine leisen Zweifel!

Ich auch! Und Sie?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.