48 Stunden noch

48 Stunden noch. Dann werden wir es wissen.

Dann werden die Wahllokale in Salzburg schließen, liebe Freunde und zum zweiten Mal in der Geschichte werden wir es erleben.

Ja, dann gehen unsere 2. Wahlen zu Ende.

Da werden wir es erleben, ob uns die Menschen diesmal mehr vertrauen geschenkt haben, als bei unserem Erstantritt.

Mehr Vertrauen als bei den Nationalratswahlen oder nicht.

Werden es erfahren, ob wir die 762 Stimmen der NR Wahl gesteigert haben.

Diesmal in Salzburg mehr als 0,02 Prozent erreichen.

Nationalratswahl

Bei der Nationalratswahl da haben die SPÖ, die Liste Kurz und die FPÖ beinahe Staubsauger gespielt.

Kaum irgendwelche Prozent waren für die Kleinparteien zu erreichen.

Da spielten die sogenannten Großparteien ein Millionen schweres Duell um Österreich.

Und machen wir uns nichts vor:

Bei der österreichischen Medienberichterstattung geht es immer noch nur ums Geld!

Millionen, welche sie Vorsorge halber in Salzburg schon lange vor der Wahl in den Sand gesetzt haben.

Da waren 0,02 Prozent schon das zweitstärkste Ergebnis der nur landesweit kandidierenden Parteien.

Da hat man über den starken Erstantritt gestaunt.

Da galt aber auch die Überraschung: Obdachlose in der Politik.

Diesmal ist alles anders.

In Salzburg haben wir uns entschlossen, die Bezeichnung CPÖ zu entlehnen.

Bauen auf die christlichen Werte.

So das man sich fragen muss:

Wie viel Schaden haben die Skandale um die CPÖ, auch wenn es nur um die Kritik an anderen Religionen ging, in den letzten Jahren gebracht? Da hieß der Frontmann aber auch noch Rudolf Gehring.

Nicht Norbert Josef Huber.

Und vielleicht sollte man sich einfach fragen, wen man da wählt. Nicht was man wählt.

Sollte eine Persönlichkeitswahl daraus machen und sich fragen:

Gefällt mir eigentlich der auf die Armen schauende Christliche Stil?

Zugegebener Massen, der Stil der ODP.

Bringt er Österreich weiter. Oder nicht?

Und wenn ja:

Hat Norbert Josef Huber den Wunsch, den Menschen an der Armutsgrenze helfen zu wollen richtig hinübergebracht?

Ist es klar, dass es nicht nur darum gehen kann, etwas werden zu wollen?

Trotz der Nichteinhaltung des §4 des ORF Gesetzes.

Denn: Findet Gott nicht die seltsamsten Wege.

Wege um ein Volk 40 Jahre lang in der Wüste nicht verhungern oder verdursten zu lassen.

Schafft es durch Jesus, dass mit 3 Fischen und 5 Broten 5000 Menschen zu essen bekommen.

Und kann wohl auch Wege finden, wie die Botschaft der ODP trotz der Mediensperre, oder sollte man sagen Medienzensur, die Menschen erreicht.

Ja, am Sonntag werden wir es wissen.

Was die Botschaft der ODP in den einzelnen Bundesländern wirklich bewirkt.

Und Ihr alle seid herzlich dazu eingeladen mitzuwirken!

Wenn es heißt:

ODP, Obdachlose in der Politik, Österreichs Demokratische Philosophen oder CPÖ:

Ja oder nein?

Seid Ihr mit dabei?

P.S. Übrigens wer sich darüber wundert, dass man nicht mehr über Facebook davon lesen kann: Man hat mich ordnungsgemäß, wenn es um Wahlen geht, auf Wunsch unsere Mitbewerber für das Posten in nicht von mir administrierte Gruppen gesperrt. Leider!

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.