Österreich und seine Neutralität!

Fast schaut es so aus, liebe Freunde, als hätte es Österreich gerade zum richtigen Zeitpunkt, knapp vor dem 3.Weltkrieg noch einmal hinbekommen, die Neutralität wieder herzustellen.

Scheint es ein Riesenvorteil zu sein, dass die FPÖ mit Einiges Russland, der Partei Vladimir Putins einen Freundschaftsvertrag abgeschlossen hat.

Österreich einen Beistandsvertrag mit der NATO hat! So das die Kontakte zu den US-Amerikanern auch nicht abreißen.

Österreich also Kontakt zu beiden Seiten pflegt!

KRONE: Angriff in Syrien: „Österreich schwer besorgt“

Auch wenn die Beistandspflicht ausschließlich im:

Wir sind bereit zu vermitteln 

bestehen kann.

Denn: Österreich ist immerwährend neutral!

Und auch das Verhältnis mit China hat sich nunmehr, durch den Staatsbesuch einer großen Deligation österreichischer Politiker und Politikerinnen, allen voran Sebastian Kurz, wieder deutlich verbessert!

Österreich ist also dabei, wieder in die Vermittlungsrolle hineinzuwachsen, die früher einmal Bruno Kreisky hatte!

Und es tut auch gut zu sehen, dass in der Zwischenzeit, da wo alle Politiker/innen weg sind und der tun und lassen könnte was er will, er als Bundeskanzler zeigt:

Was heisst hier Deutschnationale? Ich biete als Ersatz des Bundeskanzlers in Österreich stabile Verhältnisse!

Der sogar noch die Zeit dazu findet, trotz dem, dass er alleine agieren muss, einen FPÖler der sich ungegebührlich gegenüber der Polizei aufführte, auszuschließen.

Was, wenn man ehrlich gesagt, weil die SPÖ diesbezüglich anderes behauptet, mit Anhängern der NSDAP sowieso schon seit Jahren tut.

Der Vorwurf an die FPÖ von Seiten der ODP also niemals in der Richtung „Ihr seid Hitler Anhänger“ gegangen ist, sondern vielmehr in der Richtung:

Können Deutschösterreicher oder Deutschnationale, die eigentlich seit 1882 den Anschluss an Deutschland befürworten würden, tatsächlich für Österreich sein?

Widerspricht sich da nicht in der Ideologie?

Und numehr begeistert feststelle:

Kein einziger pro Deutscher Ton ist seid der Angelobung der Bundesregierung gefallen.

Ganz im Gegenteil:

Die Bruchlinie entsteht dort wo sie soll.

Zwischen NATO Deutschland und Neutral Österreich.

Und diesbezüglich eben dann auch meine Korrektur:

Ja, Deutschnationale können Österreich Politik machen!

Deutschnationale können für Österreich sein.

Wenn sie mit der Liste Kurz den richtigen Partner an Ihrer Seite haben.

Sich nicht ein Hü und Hott ergibt, wie wir dies zu Zeiten der rot-schwarzen Regierung erlebten, sondern man sich, wie sagte HC Strache unlängst, an einen Tisch zusammensetzt und gemeinsam beschließt.

So das mir ein Funktionär der Jusos unlängst erklärte:

Lasst die Bundesregierung einmal arbeiten. Denn bisher hat sie nichts Falsches getan.

Und wenn ich ganz ehrlich bin, so finde ich dies auch.

Bin begeistert über das Angebot Karin Kneissls:

Österreich solle eine Verhandlungsrolle in der Syrienkrise einnehmen

Syrien: Kneissl kann sich Vermittlerrolle Österreichs vorstellen

Denn: Das ist neutral und Österreich würdig!

Oder sollte man sagen:

Mit der neuen Bundesregierung kehrt die Normalität der österreichischen Politik wieder?

Auch wenn ich persönlich mich frage, wer sich nun um die

.) die 2.100.000 Österreicher/innen an der Armutsgrenze
.) 444.000 Arbeitslosen

und

.) Klein- und Mittelunternehmer schauen, die keine Privatentnahmen mehr tätigen können.

kümmert.

Nun: Warum nicht wir von Österreichs Demokratischen Philosophen?

Denn: Das man auf uns hört, dass hat der Beibehalt von Notstand und Mindestsicherung ja schon gezeigt.

Wie hatte ich gesagt:

Alleine kann ich nur verlieren, aber gemeinsam sind wir stark.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.