Österreichs Demokratische Philosophen (ODP): Unser Vorbild ist die Schweiz

Nachdem man uns am gestrigen Tag gefragt hat, liebe Freunde, „Warum wir die Demo am 30.4.2018 tatsächlich abgesagt hätten? Es wäre ja noch gar nicht sicher, dass die türkis-blauen im Bezug auf Notstand und Mindestsicherung nicht doch noch ihre Meinung ändern?“:

Doch bei der Mindestsicherung schon! Weil Sebastian Kurz bereits bekannt gegeben hat, ein Österreich weites einheitliches System diesbezüglich schaffen zu wollen. 

News: Regierung stellt Programm für nächste 100 Tage vor

Es stimmt aber: Es war nicht der einzige Grund warum wir absagen.

Es hat sich die seltene Gelegenheit ergeben, dass Teile unseres Teams in der Zeit vom 26.4. bis 5.5. in der Schweiz eingeladen wurden.

Um dort einmal Parteiarbeit und Direkte Demokratie zu studieren.

Und nachdem uns dies in der Zukunft weiterhelfen dürfte, unsere Arbeiten zu verrichten, war ich als Bundesobmann sehr froh darüber.

Vertrete die Ansicht: Die Teilnahme an einem Schweizer Bildungscamp ist wichtiger als die Demo auf der Strasse.

Ein Camp, dass uns für die Zukunft sicherlich helfen wird, unsere Arbeit noch deutlich besser zu verrichten.

Wikipedia: Philosophie in der Schweiz

Denn: Die Schweiz ist ja in dreifacher Hinsicht durchaus spannend!

.) Von dort kamen die Habsburger und daher ein Teil der österreichischen Geschichte.

.) Von dort kam die Direkte Demokratie.

Und:

.) Von dort aus kam auch der Humanismus nach Europa!

Weil die Schweiz ein typischer Templer Staat ist!

So das man, wenn man die Schweiz studiert hat, Österreich deutlich besser verstehen und aufbauen können müsste.

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.