Kurz versteuert das Internet

Soll einer sagen, liebe Freunde, dass unser Sebastian Kurz, der österreichische Bundeskanzler nicht ein durchaus konsequenter Mensch wäre.

Der sich offensichtlich in den Kopf gesetzt hat, ein hohes Reich-Arm Gefälle zu schaffen. Auch wenn er noch nicht so genau zu wissen scheint wie das geht.

Während dem er sich nämlich dazu entschliesst, den Notstand und die Mindestsicherung nur noch temporär zu ermöglichen, hat er sich gleichzeitig dazu entschlossen, dass er eine Internetsteuer für alle Internetdienstleister und das Europa weit, als Europasteuer, einführen will.

Dies laut eigener Auskunft selbstständig in Brüssel vorgeschlagen.

Und plant deren Umsetzung während der Ratspräsidentschaft Österreichs der EU in der zweiten Hälfte des heurigen Jahres. (Siehe seine Seite)

Sebastian Kurz: Beim Europäischen Rat in Brüssel. Digitalsteuer, Handel & Brexit zentrale Themen.

Eine Internetsteuer für alle Internetdienstleister: Also auch für Provider.

Die dann, da ja die Unternehmen sonst nicht mehr Gewinn orientiert arbeiten könnten, diese Steuer 1 zu 1 an den Endverbraucher weitergegeben werden.

Wenn man sich nunmehr überlegt, dass das AMS schon seit mehreren Jahren die Arbeitssuche über das Internet empfiehlt, ja, man bei Bewerbungskursen ausdrücklich darauf hingewiesen wird, dass man sich Online bewerben soll, die sozialen Kontakte heure über Facebook, Twitter etc. laufen, so frage ich mich dann doch:

Abbau der AMS Dienstleistungen wie Mindestsicherung und Notstand bei gleichzeitiger Verteuerung der Arbeitssuche? Und Abbau der Kommunikationsmöglichkeiten?

Will Sebastian Kurz nun eigentlich, dass die Menschen arbeiten oder will er es nicht?

Und will er, dass die Menschen miteinander kommunizieren oder plant er ein neues Biedermeier?

Hat er sich mit sich in diesen Punkten schon geeinigt?

Was meinen Sie?

Übrigens: Wenn sie Arbeit haben und sich fragen sollten, wie das sie persönlich betrifft?

Das Serven wird dadurch für alle teurer.

Um es richtig darzustellen:

Bei mir bedeutet das EUR 1,- mehr für UPC. EUR 1,- mehr für google. EUR 1,- mehr für WordPress. EUR 1,- mehr für Irmler EUR 1,- mehr für easyname. EUR 1,- mehr für BAWAG P.S.K. EUR 1,- mehr für free.at. EUR 1,- für Facebook. EUR 1,- für Twitter etc.

Denn alle diese Unternehmen müssen ja dann die Steuern abführen.

Verstehen Sie das?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.