64:36: Ein klares Ergebnis für Obdachlose in der Politik (ODP)

Auch wenn ich ursprünglich eigentlich 1000 Menschen hätte befragen wollen, liebe Freunde, wie unsere Partei in Zukunft heissen soll, Christlich Liberale – Österreichs Demokratische Patrioten (ODP) oder doch eher Obdachlose in der Politik – Österreichs christlich-liberale Satire-Volkspartei (ODP), so habe ich am gestrigen Tag doch festgestellt:

Die Menschen erwarten schon eher, dass wir uns an die Organisation der „Österreich muss demokratisch werden“ – Demo am 30.4.2018, 15 Uhr, Wien Minoritenplatz,  machen.

Ich konnte aber dennoch 100 Menschen befragen, wie wir weiter heissen sollen und war überrascht:

Satte 64 Prozent sprachen sich für

Obdachlose in der Politik – Österreichs christlich-liberale Satire-Volkspartei (ODP)

aus.

Und da die ODP zweifelsfrei eines ist, Basis- und Direkt Demokratisch, so hat die Mehrheit diesbezüglich überzeugt!

Den bisherigen Namen bestätigt.

Festgestellt habe ich eben am gestrigen Tag, dass bereits eine ganze Menge von Menschen über die „Österreich muss demokratisch werden“-Demo am 30.4.2018 Bescheid wussten und bereits genauer Informationen haben wollten!

Insbesondere, da ich ja mit der Verlegung vom Rathausplatz auf den Minoritenplatz für etwas Verwirrung gesorgt habe! Leider!

Also:

Österreich muss demokratisch werden

Die „Österreich muss demokratisch werden“-Demo, in der wir darauf hinweisen wollen, dass bei

.) Einstellung des Notstands,
.) gleichzeitigem Aussetzen der Einzahlungen ins Pensionssystem von Seiten des AMS,
.) damit der Gefährdung der Pensionsystem in Österreich an sich
.) auch die Kaufkraft darunter leidet,

findet am 30.4.2018, dem Tag der Arbeitslosen, einen Tag vor dem Tag der Arbeit, also am Fenstertag vor dem 1. Mai ab 15 Uhr am Minoritenplatz zwischen dem Bundeskanzleramt und der Bundesministerium für Inneres, also zwischen Sebastian Kurz (Liste Kurz) und Herbert Kickl (FPÖ), statt.

Sie wird im Rahmen eines angemeldeten Flashmobs, Anmeldung ist bereits an die Veranstaltungspolizei Schottenring 7-9 ergangen, also einer öffentlichen Demo abgehalten.

Und als Hilfsmittel werden Verkleidungen aus dem Jahr 1930, also den Jahren vor dem zweiten Weltkrieg gewählt, nämlich Kartonumhänger, auf den stehen wird:

Wir suchen Arbeit

Denn wir Obdachlosen in der Politik (ODP) können uns zwar durchaus vorstellen, dass man, wenn alle zusammenhalten, mit 5 Fischen und 3 Broten 5000 Menschen Essen geben kann, wir glauben aber nicht, dass man mit 39.000 freien Stellen am AMS, die derzeit zur Verfügung stehen, 444.000 Arbeitslose beschäftigt.

Und daher erachten wir auch die Einstellung der Aktion 20.000 und nunmehr angekündigt und bevorstehend, des Notstand als nicht gerade volksnahe Entscheidungen.

Es liegt also, anders als von der Bundesregierung behauptet, nicht daran, dass die Menschen nicht arbeiten wollen, sondern vielmehr, dass niemand von Seiten des Bundes die Möglichkeiten schafft, diese Stellen zu schaffen.

Oder: Seht Ihr das anders?

Übrigens: Für dienjenigen, die sich seit geraumer Zeit fragen warum die CPÖ immer wieder auf uns schiesst, die sollten sich einmal überlegen, dass es gerade die CPÖ ist, die in Bundesländern, in denen sie nicht antritt, dann die Wahl der FPÖ empfiehlt. Anscheinend also Recht gut mit dem deutschnationalen Prinzip leben kann.

Verstehen Sie unser Problem jetzt?

Übrigens: Ebenfalls mit dem heutigen Tag wurde der Wahleinspruch der Kleinparteien EUAUS und uns von der ODP entgültig zurückgeschmettert, so das türkis-blau mit den heutigen Tag rechtskräftig wird.

Verfassungsgerichtsurteil

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.