12.März 1938: Einmarsch in Österreich

„Ob uns denn der Einmarsch der deutschen Truppen 1938 und die darauf folgenden Jahre mit Verfolgung und  Massenmord, wohl aber auch Widerstand überhaupt nicht interessieren?“ hat mich am heutigen Tag jemand am Facebook gefragt und ich war verwundert über die Frage, weil ich, wenn ich die FPÖ für ihren Deutsch-nationalismus kritisiere, eigentlich haargenau darauf hinweise.

Ja, im Jahr 1938 so erzählt es uns die Wiener Zeitung waren eigentlich sämtliche Parteien, ausgenommen der Legitimisten deutschnational geworden.

Wiener Zeitung: Deutschnational waren sie irgendwie alle

Wehrte sich zwar Otto von Habsburg aus dem Exil mit Händen und Füssen dagegen, dass Hitler in Österreich einmarschieren würde, da er aber selbst seit 1918 im Exil leben musste, hat natürlich letztlich niemand auf ihn gehört.

Die Presse: Ich hätte die Verzichtserklärung am Liebsten nie unterschrieben

Geschmackvoll also, wenn die heutigen Holocaust- und Anti-Nazi Bewegungen darauf verweisen, dass sie seit 12.März 1938 nicht mehr in Schönbrunn spazieren gehen konnten.

KURIER: Es war ja alles vorbereitet, als die Nazis einmarschiert sind

Die Habsburger auch nicht, da sie in Österreich gar nicht einreisen durften!

Und die Hohenzollern waren am 12.März 1938 bereits im KZ.

Die Frage müsste daher lauten gegen wen die Holocaust-Opfer eigentlich ihren Vorwurf richten. Denn klingen tut so ein Vorwurf ja fast nach:

Die bösen Habsburger!

Das hält aber einer historischen Betrachtung bestimmt nicht stand!

Und auch der Vorwurf, es hätte gegen das 3. Reich in der Zeit der Ostmark oder den Einmarsch Hitlers in Österreich keinen Widerstand gegeben ist ganz sicher falsch!

Die Legitimisten wehrten sich mit Händen und Füssen gegen diese Entwicklungen in Österreich, wie uns dies das Wikipedia bestätigt:

Wikipedia: Legitimismus

Sahen selbst während des 3. Reichs Otto von Habsburg als rechtmässigen Regenten!

Weil die deutschnationalen Bewegungen, die übrigens interessanterweise heute erklären, selbst dann 1938 verboten worden zu sein, ja im Vorfeld nicht bereit gewesen waren, die Legitimisten zu unterstützen.

So weit zur Geschichte des 12.März 1938!

Welcher auch heute wieder, zumindest was die Deutschnationalen betrifft, Parallelen findet!

Findet Ihr nicht?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.