Skandal erschüttert das BVT (Satirische Betrachtung)

Also: Das letzte Mal, als ich von der BVT Abteilung II hörte, liebe Freunde, da standen sie noch in meinem Verlag und fragten freundlich an, ob es sich bei mir vielleicht um Anonymous handeln würde? Weil wir ein Video, welches wir als Verlag erhielten auch publizierten.

Ermittlungen durch Flächenbrand?

Damals habe ich mich gefragt, wie vielen Menschen sie diesmal wiederum die gleiche Frage stellen werden?

Und ob es sich dann, so wie bei der EBT, der Einsatzzentrale zur Bekämpfung des Terrorismus wieder zu einem Skandal zuspitzt?

Weil man ja immer stochernd, anstatt kombinierend verdeckt ermittelt!

Und da lese ich am heutigen Tag die KRONEN Zeitung und denke mir:

Schau mal an. Jetzt ist es so weit!

KRONE: Skandal um Geheimdienst, Staatsanwälte ermitteln

Gegen BVT wird ermittelt

Jetzt ermittelt die Staats-anwaltschaft gegen die BVT Abteilung II.

Diejenigen, drei Personen, die wie gesagt meinen Verlag besuchten und sich in keinster Weise von einem Redaktionsgeheimnis abschrecken liessen. Na ja!

Denn das nicht unbedingt ein jeder Verlag, der über Anonymous berichtet, auch zu Anonymous gehören muss, dass hätte sich die BVT auch damals denken können.

Nein, auch der Standard, der immer wieder berichtet nicht!

Und das solche Hausdurchsuchungen, oder sollte man korrekter sagen, Verlagsdurchsuchungen, durchaus einen Wirbel in der Öffentlichkeit aufwerfen, auch.

Forum musste schliessen

Da gibt es durchaus gute Verlage, wie das FORVM Magazin, welche aus solchen Anlässen schon schliessen mussten!

Nicht der Liberale Bote.

Der lebt nicht vom Verkauf. Der lebt vom Crowdfunding. Und ist ja bekannterweise den Obdachlosen in der Politik (ODP), also einer Partei zugeordnet.

Ich fand die Hausdurchsuchung daher damals zugegebener Massen eher belustigend! Wann hat man das schon, dass eine Parteizentrale auf den Kopf gestellt wird?

Belustigend weil:

Es sich ja bei der Hacker Gruppe Anonymous, so die Medienberichterstattung des Standards, um eine Gruppe handelt, welche die Meinung vertritt, dass in Österreich bei Justiz und den Geheimdiensten nicht alles mit rechten Dingen zugeht!

Der Standard: INDECT: Anonymous macht gegen totale Überwachung mobil

Man mir also offensichtlich hierzu den Beweis liefern wollte!

Womit ich mich allerdings damals auch fragte, ob vielleicht die BVT auch schon in den Standard Verlag gestolpert wäre?

Und da erfahre ich am heutigen Tag:

Die BVT Abteilung II, sie wissen schon, die Abteilung die eben in unseren Verlag stolperte, steht jetzt selbst auf der Ermittlungsliste.

Weil sie ganz einfach an Private sicherheitsrelevante Daten weitergegeben haben soll.

Sprich Datenschutzverletzung betrieb!

Und sich als Belohnung hierfür, dann selbst mit Informantengeldern entlohnte!

Und genau das führt mich zur nächsten Frage.

Die Frage nach den Hintermännern

Es erinnert mich nämlich an das Vorgängermodell der BVT, der Bundeszentrale für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung, die EBT, die Einsatzzentrale zur Bekämpfung von Terrorismus, welche, weil sie 5000 Menschen befragt hatte, ob es sich bei diesen vielleicht um die BBA handeln würde, in Firmen stolperte, dort Mitarbeiter/innen mitnahm, einer Unmenge von Menschen den Job kosteten und dann lustig die Zeitungen und Private mit höchst zweifelhaften „Ermittlungsergebnissen“ versorgten!

Deshalb hat man nach dem BBA Skandal dann auch die EBT aufgelöst!

Und daher erscheint es mir diesmal wesentlicher, nicht nur zu fragen, wer denn nun eigentlich dafür sorgt, dass alle paar Jahre sich Skandale wiederholen und wer und was diesmal schon wieder getan wurde, sondern sich auch einmal zu fragen:

wer denn nun eigentlich all diese Personen bestellt, die alle paar Jahre wiederum für Skandale sorgen?

Oder: Seht Ihr das anders?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.