FPÖ-Historikerkommission: Wir sind für Österreich?

„Was wir eigentlich gegen die Politik der FPÖ einzuwenden hätten?“ hat mich heute allen Ernstes Einer im 16. Bezirk gefragt, „Das wären doch alles nur von den Medien aufgepauschte Probleme. Aufgepauschte Probleme ohne Grundlage!“

Ganz ehrlich, Freunde. Es kann durchaus sein, dass so manches Thema von den Medien aufgepauscht wird, indem man es noch deutlich intensiver berichtet, als es tatsächlich gewesen ist.

Und das erklärt vielleicht auch das Problem, das HC Strache nunmehr mit Armin Wolf vom ORF hat, der HC Strache geklagt hat, weil dieser ihm vorwarf das er lügt.

Der Standard: ORF-Anchor Armin Wolf klagt Strache wegen Vorwurfs der „Lüge“

Und das HC Strache die Meinung vertritt, dass der ORF die Themen nicht so hoch spielen sollte, das man momentan bereits den Eindruck hat, dass die FPÖ vor einem Verbotsvefahren stehen könnte, ist durchaus verständlich.

Während dem Armin Wolf wieder die Meinung vertritt, dass HC Strache mit seinen Aussagen nicht in die Pressefreiheit eingreifen sollte!

Aber selbst wenn der ORF „die Themen aufpauschen würde“, so kann ich mir nicht vorstellen, dass man ein Thema aufpauschen kann, für welches vollkommen die Grundlage fehlt.

Weil die Menschen dann fragen würden: Was redet der da? Themen kann man maximal übertreiben. Intensiver darstellen als sie sind.

Aber nicht frei erfinden!

Und wenn man sich das überlegt, so sollte man sich zumindest einmal fragen, warum man gerade bei der FPÖ immer wieder die Grundlage dafür findet, dass man Themen „aufpauschen“ kann?

Denn das heisst ja: Man bietet hierfür Anlässe!

Das aber was mich deutlich mehr stört, als das der ORF Themen, die zweifelslos vorhanden sind, möglicherweise noch hochspielt, ist das man von der FPÖ versprochen hat, dass die FPÖ für Österreich wäre! Die Wähler also die FPÖ gewählt haben um eine Mannschaft für Österreich zu haben!

Während dem man den Wählern nach der Wahl permanent deutschnationale Politiker anbietet! Also Kräfte, die Österreich als Teil Deutschland sehen. Für Deutschland, nicht für Österreich sind!

Menschen die glauben, dass Österreich zum Heiligen römischen Reich gehörte!

Etwas das Österreich aber historisch korrekt gesehen niemals tat!

Und da kann man wohl kaum sagen, dass man dann für Österreich wäre! Sondern vielmehr für Deutschland! Wenn man für Österreich sogar eine deutsche Geschichte erfindet!

Ja und das selbst die Historikerkommission, die eigentlich die Geschichte der FPÖ aufarbeiten sollte, schon wieder zum Grossteil mit  deutschnationalen FPÖlern besetzt ist! Was mich auf die Idee bringt, dass diese Kommission wohl eher schwer auf Menschen wie Herbert Alois Kraus oder Viktor Reimann, die Gründer der FPÖ, stossen wird!

Menschen die im 3. Reich im Widerstand kämpften! Legitimisten!

Die in keinster Weise gewusst hätten, was sie mit dem deutschnationalen Ansatz anfangen sollen.

Diesen aus Treue zu Österreich sicherlich abgelehnt hätten!

Und obwohl die FPÖ tatsächlich das herausfinden wird?

Obwohl die Führungsleute selbst deutschnationale Burschenschafter sind?

Obwohl genau diese Erkenntnis schon einmal die FPÖ in die deutschnationale FPÖ und das österreichische BZÖ gespaltet hatte?

Und dies also die FPÖ zugeben wird?

Was meint Ihr?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu FPÖ-Historikerkommission: Wir sind für Österreich?

  1. peacemaker21 schreibt:

    KLARTEXT geschrieben – wer es versteht, der versteht’s:
    denn das RECHT, gilt bekanntlich für ALLE und GLEICHERMASSEN,
    auch für jene in Funktionen/Positionen im Staatsdienst,
    und einfach gesagt – öStGB – §302 – Mißbrauch der Amtsgewalt ist kein Kavaliersdelikt,
    des haben wir bereits angezeigt, und jetzt wird es auch ANGEKLAGT und EINGEKLAGT, und für einige Staatsdiener, Staatsbedienste, die meinten, sie könnten sich hinter „ihren Recht“ verstecken, werden einfach „DISZIPLINARVERFAHREN“ eingeleitet, …., des hat zur Folge, dass sie SUSPENTIERT werden ….“Dienst suspentiert“,
    so einfach ist das, „KRAFT des GESETZES“, und wie ich oben schon angeführt, geschrieben habe, die GESETZE gelten auch für Personen, Menschen aus der Legislative, Personen, Menschen aus der Judikative, und insbesondere für ALLE Personen, Menschen die im Staatsdienst sind, und die ihren Lohn- und/oder Gehalt aus der Staatskasse beziehen, bzw. zu Teilen aus der Staatskasse beziehen,
    mehr dazu auf – http://menschen21.wordpress.com

Kommentare sind geschlossen.