Hoffen auf Sonntag!

Ganz ehrlich, Freunde. Selten habe ich mit so viel Sorge auf einen Wahlausgang geblickt, wie auf den am Sonntag.

Bekannterweise sind es ja die legitimistischen Corps gewesen, die bereits seit dem Jahr 1933 versuchten den Einmarsch Hitlers in Österreich zu verhindern. Während des zweiten Weltkriegs, wenn man die Ottonen nimmt, im Widerstand als Widerstandsgruppe „Karl Burian“ gegen das nationalsozialistische System immer wieder Opfer verzeichneten. Und daher die jüdische Bevölkerung und deren Erinnerung an die Shoa nur zu gut verstehen. 

Legitimisten und das 3. Reich

Wikipedia: Legitimistische Corps

Sind es die Legitimisten, welche es bis heute bedauern, dass es Otto von Habsburg von 1933 an nicht gelungen war, den Einmarsch Adolf Hitlers zu stoppen. Sondern vielmehr zur Kenntnis nehmen musste:

Die österreichische Bevölkerung begrüsste den „neuen Führer“. Und er selbst, Otto, landete auf dem Steckbrief des 3. Reichs.

Die Presse: Otto von Adolf Hitler steckbrieflich gesucht

Anstatt konstitutioneller Monarchie auf Basis der Dezemberverfassung von 1867 eine Diktatur.

Was ist Germania?

Hitlers Germania: Die Welthauptstadt Deutschlands. KLICKEN SIE AUF DAS BILD UND ERFAHREN SIE MEHR!

Wie hat mir unser Werner Bendl am gestrigen Tag mitgeteilt: Hitler hätte Deutschlands geplante Welthauptstadt Germania genannt?

Er fände es eine Katastrophe, dass nach dieser Bezeichnung eine Burschenschaft noch dazu „zu Wr. Neustadt“ benannt worden wäre. Ohne das die Republik hierbei einschritt?

Wikipedia: Welthauptstadt Germania

Und wir Legitimisten sehen daher zur Zeit besorgniserregt auf die zahlreichen deutschnationalen Burschenschafter, welche in die Regierung einziehen. Die wie ich am gestrigen Tag aufgezeigt habe, in keinster Weise auf Österreich schauen. Sondern deutlich eher nach Berlin. Nach Deutschland.

Und das es Kandidaten mit Nazi-Liederbüchern gibt, die als Spitzenkandidat von Landtagswahlen trotzdem antreten dürfen. Deren Rücken gedeckt wird!

Wer sich bei der Germania angeblich trifft

Was uns aber noch deutlich mehr Sorgen macht, als das solche Kandidaten antreten, ist die Frage:

Österreich: Wirbel um Strache Auftritt bei Burschenschaft

Wer trifft sich bei solchen Burschenschaften?

Und:

Wie wirkt es sich auf Österreich aus, wenn diese dann auch noch erfolgreich blieben? Der Sonntag also der FPÖ in Niederösterreich keine Wahlniederlage, sondern einen Zugewinn bescheren würde?

Ob dann in Zukunft der Nationalsozialismus wieder salonfähig wäre?

Was meinen Sie?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.