Landbauer in Nazi-Bewegung?

Eigentlich finde ich es fast noch schlimmer, liebe Freunde, dass wenn es in einem Liederbuch in Österreich Texte wie „,Gebt Gas, ihr alten Germanen, wir schaffen die siebte Million’“ und weiter „Da schritt in ihre Mitte ein schlitzäugiger Chines’: ,Auch wir sind Indogermanen und wollen zur Waffen-SS.“ gibt, einmal ganz abgesehen davon, dass offensichtlich der niederösterreichische Spitzenkandidat der FPÖ zu der Burschenschaft „Germania“ gehört, auffallend, dass sich dieses Gedankengut permanent bei den FPÖ Funktionären wiederholt, diese Bewegung nicht schon in den letzten 30 Jahren verboten wurde.

Ich kann mir nämlich beim besten Willen nicht vorstellen, dass man innerhalb von 30 Jahren, in dem das Liederbuch offensichtlich in Verwendung war, nicht schon mehrfach über diese Texte gestolpert ist.

Bereits von intern Hinweise erhalten hat, dass sich solches Gedankengut in der Bewegung befindet oder durch strafrechtliche Relevanz von Mitgliedern auch einmal die Bewegung überprüft hätte werden können.

So das ich mich frage:

Wie gut ist dann eigentlich das VerbG wirklich kontrolliert?

Wir Legitimisten, die bekannterweise auch zwischen 1933 und 1945 den Anschluss an Deutschland ablehnten und Kaiser Otto von Habsburg als das rechtmässige Staatsoberhaupt Österreichs erachteten, gehörten ja gerade wegen dieser Einstellung in diesen Jahren zu den Mitleidtragenden.

Wikipedia: Legitimistische Corps

So das die legitimistischen Organisationen im Widerstand um das Überleben kämpfen mussten.

Erstaunlich also, dass es heute immer noch offensichtlich antisemitische Deutschnationale gibt, welche wenn man sie fragen würde, offensichtlich auch heute noch für die Auflösung Österreichs in Deutschland wären und den Nationalsozialismus verherrlichen.

Bleibt daher die Frage, ob es überhaupt möglich ist, die FPÖ vom nationalsozialistischen Gedankengut zu befreien, oder ob man ab einer bestimmten Anzahl an Straftatwiederholungen vielleicht doch einmal ein Verbotsverfahren der Partei in Betracht ziehen sollte.

Was meinen Sie?

Über Hans-Georg Peitl, Präsident

.) Präsident des Ordo templis liberalis - Die Templer - Humanistische Union Liberaler Entwicklung .) Obmann der Obdachlosen in der Politik, Österreichs christlich-liberaler Satire-Volkspartei .)Herausgeber des Liberalen Boten
Dieser Beitrag wurde unter Begrüssung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.